Solarenergie

Sonnenenergie in der einen oder anderen Form ist die Quelle aller Energie auf der Erde. Sonnenenergie liefert Wärme und Nahrung sowohl für den Menschen als auch für jedes andere Tier oder jede Pflanze. Gleichzeitig nutzt der Mensch die Sonnenenergie und ihre Derivate auf viele andere Weisen. Die Energie fossiler Brennstoffe wie Öl, Kohle und Gas, die zur Stromerzeugung und zum Transport von Fahrzeugen verbrannt wird, ist beispielsweise nichts anderes als die Energie der Sonne, gebunden und über Jahrmillionen gespeichert. 

Energie sparen

Heute wird sie neben der traditionellen Nutzung der Windenergie mit Windkraftanlagen in Strom umgewandelt. Auch die Energie von Flüssen, die von Wasserkraftwerken betrieben werden, stammt von der Sonne. Wasser verdunstet unter dem Einfluss der Sonnenenergie von der Erdoberfläche und fällt nach Regen in die Dämme des Wasserkraftwerks.

Photovoltaik (oft auch als PV bezeichnet) ist eine einfache und elegante Methode, Sonnenenergie zu nutzen. PV-Geräte (Solarzellen) sind insofern einzigartig, als sie einfallende Sonnenstrahlung direkt in Strom umwandeln, ohne Lärm, Umweltverschmutzung oder den Einsatz beweglicher Teile, was sie zu einer zuverlässigen und langlebigen Energiequelle macht. Solarzellen basieren auf denselben Prinzipien und Materialien, die zur Revolution in der Kommunikation und Computertechnik geführt haben.

Heute konkurriert Solarenergie erfolgreich mit Kohle und anderen umweltbelastenden Energieträgern. Im Jahr 2015 stieg die Solarenergiekapazität um 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr, und einer der Hauptgründe für dieses Wachstum ist konjunkturell. Laut der US Solar Industry Association verzeichnet die Branche Rekordwachstumsraten. Kalifornien dominiert den heimischen Solarmarkt, aber auch andere Bundesstaaten wollen nicht hinterherhinken: Vor allem in Massachusetts, New York und Texas werden neue Solarkomplexe installiert.

Solarenergie
Windrohre

Solarenergie spart Kosten

Sonnenkollektoren wandeln Sonnenenergie in Wärmeenergie um. Handelsübliche Flachkollektoren wandeln bis zu 95 Prozent des Lichts in Energie um. Vakuumröhrenkollektoren haben einen Reflektor, der das Licht auf ein absorbierendes Element fokussiert. Diese Röhrenkollektoren erzielen einen höheren Wirkungsgrad und erzeugen sogar bei diffusen Lichtverhältnissen wie einem bewölkten Tag Wärme.

Nach Umwandlung der Sonnenenergie in den Kollektoren wird die Wärme über das Heizmedium an den Warmwasserspeicher im Gebäude übertragen. Der Wärmetauscher überträgt die Energie des Kühlmittels auf das Wasser im Tank. Von hier aus kann er nach Bedarf genutzt werden, auch wenn die Sonne nicht scheint. Solarthermische Anlagen können bis zu 65 Prozent der Heizkosten für das Brauchwasser einsparen. Auch zum Heizen können Kombigeräte eingesetzt werden, die den jährlichen Heizenergiebedarf um 20 bis 30 Prozent senken.

Stromzähler Mini-Solaranlage: Die Grundlagen der Stromzähler

Was ist ein Stromzähler?

Typische Stromzähler zeigen an, wie viele Kilowattstunden Strom in einer Wohnung in einem bestimmten Zeitraum verbraucht werden. Der ständig eingeschaltete Kühlschrank, die Fußbodenheizung an kalten Tagen, der Fernseher im Aktiv- oder Standby-Modus – sie alle benötigten Strom. Mit einem Stromzähler wird die verbrauchte Strommenge in diesem Verfahren erfasst. Die Energiemenge wird mit dem aktuellen Strompreis multipliziert, der sich aus mehreren Komponenten zusammensetzt und im Laufe der Zeit schwankt. Der gesamte Betrag auf Ihrer Stromrechnung, die Sie vom Energieversorger erhalten, wird auf diese Weise ermittelt. Sie müssen sich nicht um Ihren Zähler kümmern, wenn Sie keine kleine Solaranlage haben. In den meisten Wohnungen gibt es bereits ein Gerät, das in eine Richtung misst, d. h., Sie beziehen Strom, erzeugen ihn aber nicht. Analoge Einrichtungszähler ohne Rücklaufsicherung sind in diesem Fall ausreichend. Zu diesen Zählern wird häufig eine analoge Drehscheibe mitgeliefert.

Richtlinien für die Stromerzeugung mit Mini Photovoltaikanlagen.

Mit dem Einsatz von Mini-Solarstromanlagen ändert sich etwas Grundlegendes: Sie werden selbst zum grünen Solarstrom Produzenten! Diese neu gewonnene Unabhängigkeit spart einerseits Geld, stellt aber auch eine Herausforderung dar, womit wir beim Thema dieses Aufsatzes wären. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass kleine Solaranlagen Sonnenenergie in das Netz einspeisen, ist ein geeigneter Zähler erforderlich, um eine Manipulation der Zählerstände zu verhindern. Die Unterscheidung zwischen selbst erzeugtem und vom Netzbetreiber bezogenem Strom ist auch im Hinblick auf die steuerrechtliche Zulässigkeit wichtig.Stromzähler Mini-Solaranlage

Stromzähler Mini-Solaranlage: Zähler Diskrepanzen.

Zähler Diskrepanzen kommen immer wieder vor. In der Folge wird Ihnen ein zu hoher oder zu niedriger Stromverbrauch in Rechnung gestellt. Machen Sie sich keine Sorgen; die Abweichungen liegen in der Regel innerhalb akzeptabler Grenzen. Wenn Sie erhebliche Abweichungen feststellen, führen Sie Testmessungen mit einem Energiekostenmessgerät durch und melden Sie Ihrem Netzbetreiber alle Auffälligkeiten. Für einen MID-Zähler der Klasse B sind Abweichungen von weniger als 2 % nach den Vorgaben der DIN EN 50470-1:2006 und VDE 0418-0-1:2007-05 zulässig. Machen Sie sich vor der Meldung von Abweichungen an den Netzbetreiber mit den Toleranzen Ihrer Zähler Klasse vertraut. Diese ist abhängig von dem eingebauten Gerät.

Einige Elektrozähler zählen rückwärts.

Die typischen Einweg Zähler funktionieren bei Photovoltaikanlagen nicht, weil sie rückwärts zählen. Diese Zähler sind auch heute noch weit verbreitet. Man nennt sie auch Ferraris-Zähler. Sie speisen den zusätzlichen Strom mit Ihrer kleinen Solaranlage in das Netz ein und Ihr Zähler läuft rückwärts, wenn Sie keinen Strom verbrauchen oder weniger Strom als Sie erzeugen. Diese Tatsache macht Ihre Statistik ungültig, weil Sie mehr Energie verbraucht haben, als Ihr Stromzähler anzeigt. Ein rückwärts laufender Zähler ist für den Betrieb einer kleinen PV-Anlage nicht akzeptabel und kann zu strafrechtlichen Konsequenzen führen, seien Sie also vorsichtig!

Stromzähler Mini-Solaranlage: Die beste Option für Balkonkraftwerke.

Das Problem des rückwärts laufenden Zählers lässt sich auf mehrere Arten lösen: Vor dem Betrieb einer Photovoltaikanlage muss der Ferraris-Zähler ausgetauscht werden, egal ob es sich um eine kleine PV-Anlage mit einer maximalen Leistung von 600 Watt oder eine große PV-Anlage mit mehr als zwei Modulen auf dem Dach handelt. Übrigens: Wenn Sie noch unsicher sind, ob Sie eine kleine PV-Anlage kaufen sollen, ist ein Austausch sinnvoll, denn alle Ferraris-Zähler werden mit dem Jahr 2032 auslaufen und durch aktuelle Zähler ersetzt.Folgende Messsysteme eignen sich heute als Nachfolger für den Ferraris-Zähler:Zähler mit analoger Rücklaufsperre Elektrizitätszähler, die digital sind (Zweirichtungszähler oder Zähler mit Rücklaufsperre)Elektrizitätszähler, die intelligent und “smart” sind

Wie identifiziert man Zähler mit Rücklaufsperre?

Wenn es um den Stromzähler für die kleine PV-Anlage geht, läuft alles auf einen Zähler mit Rücklaufsperre hinaus. Da die meisten Zähler mit Rücklaufsperre ein modernes Design haben und mehrere Zählerstände anzeigen, lassen sich diese Zähler optisch sofort von den Ferraris-Zählern unterscheiden. Im Gegensatz zu den Ferraris-Zählern werden diese Werte digital angezeigt. Schauen wir uns die Stromzähler mit Rücklaufsperre einmal genauer an, um zu sehen, ob wir sie richtig erkennen und einordnen können.

Stromzähler Mini-Solaranlage: Was verbirgt sich hinter dem Begriff “Rücklaufsperre”?

Ein Stromzähler mit Rücklaufsperre funktioniert folgendermaßen: Der Zähler läuft vorwärts und schätzt Ihren Verbrauch, wenn Sie jetzt mehr Strom aus dem öffentlichen Netz beziehen als Sie selbst produzieren. Liefert Ihre kleine Solaranlage dagegen mehr Strom, als Sie aus dem Netz beziehen, stellt der Zähler einfach die Messung ein. Wenn Ihre kleine Solaranlage einspeist, gilt der Zähler daher als gesperrt, weshalb er manchmal auch als Rücklaufsperre Zähler bezeichnet wird. Durch diese Sperrung werden die oben erwähnten Probleme vermieden. Die Fälschung von Strom Abnahmemengen ist in Deutschland eine Straftat, die nach 268 StGB mit bis zu fünf Jahren Haft oder einer Geldstrafe geahndet werden kann. Damit die Energiewende mit Ihrer Solaranlage nicht zum Krimi wird und Sie im Gefängnis landen, ist also mindestens ein analoger Zähler mit Backup erforderlich. Dieser Zähler ähnelt dem Ferraris-Zähler fast identisch. Neben diesem altmodischen Zählertyp gibt es jedoch auch andere, ästhetisch einzigartige Optionen mit hohem Wiedererkennungswert.

Wodurch zeichnet sich ein bidirektionaler Zähler aus?

Sie möchten keinen analogen Zähler mit Rücklaufsperre verwenden und stattdessen den technischen Regeln des Jahres 2032 folgen? Das ist völlig verständlich. Digitale bidirektionale Zähler sind eine viel einfachere und platzsparende Lösung für die Steuerung Ihrer kleinen Solaranlage. Diese Zähler sind eine Kombination aus einem Einspeise- und einem Referenzzähler. So sind die Zähler leicht zu erkennen, weil sie in einer modernen Struktur untergebracht sind und nicht in einem altmodischen schwarzen Kasten, wie der Ferraris-Zähler es ist. Sie zeigen mehrere Messwerte auf dem kleinen Display an, und die Anzeige der Werte ändert sich, egal ob ein Nutzer ein Balkonkraftwerk oder eine andere kleine PV-Anlage hat oder seinen gesamten Strom vom Netzbetreiber bezieht: Digitale Zähler sind die Messgeräte der Zukunft.
Wie bereits erwähnt, werden bis 2032 alle Ferrari-Zähler ersetzt. Digitale Stromzähler mit zwei Richtungen werden der Ersatz sein, der für die Nutzung von Strom aus erneuerbaren Quellen benötigt wird. Selbst nach der Installation einer winzigen PV-Anlage wird nur noch ein einziger bidirektionaler Zähler benötigt und nicht mehr eine komplexe Kombination aus analogen Einspeise- und Bezugszählern. Die drei Zähler Varianten werden auf diese Weise übersichtlich und kompakt kombiniert.Variabilität ist ein weiterer Vorteil der digitalen Stromzähler (Smart Meter): Durch lastvariable Preise werden Einsparungen möglich. Scheint die Sonne zu bestimmten Zeiten besonders stark, ist der Strom aus einer PV-Anlage zum Beispiel günstiger als Windstrom. In dunklen Jahreszeiten mit wenig Sonnenlicht, wenn viel Wind erzeugt wird, ist es umgekehrt. Lastvariable Preise erleichtern die Steuerung der Netzlast.
Stromzähler Mini-Solaranlage

Stromzähler Mini-Solaranlage: Die richtige Wahl für Stromzähler für leistungsstarke Solaranlagen.

Die cleveren Stromzähler sind fortschrittliche Messgeräte, die über ein sogenanntes Gateway verfügen. Sie zeichnen sich durch ein hohes Maß an Daten aus, die den Verbrauchern helfen sollen, bewusster mit ihrem Strom umzugehen. Die Stiftung Warentest beschreibt in ihrem Aufsatz die Funktionsweise genauer:Intelligente Stromzähler verfügen über ein eingebautes Kommunikationsmodul, das Daten über den Stromverbrauch an die Computer der Messstellenbetreiber sendet.Die Messdaten werden von den Messstellenbetreibern an Ihren Energieversorger gesendet.Über ein Kundenportal können die Messdaten beim Messstellenbetreiber abgerufen und angezeigt werden. Die Kommunikationsmodule dieser Zähler, sogenannte Smart Meter Gateways, bieten innovative und effiziente Möglichkeiten, variabel auf den Stromverbrauch zu reagieren. Unter Umständen sind das Smart-Meter-Gateway und damit die intelligenten Stromzähler bereits erforderlich. Für Wohnhäuser mit einem Jahresverbrauch von 6.000 kWh oder mehr (ab 2020) und PV-Anlagen mit einer Leistung von 7 bis 100 kW ist ein Smart-Metering-System erforderlich. Bei einem Balkonkraftwerk und anderen kleinen PV-Anlagen ist eine so hohe Stromerzeugung jedoch nicht möglich.

Stromzähler Mini-Solaranlage: Bilanzierungsfehler.

Es sind zwei weitere Zählertypen zu unterscheiden: die bilanzierenden und die nicht bilanzierenden Zähler. Um die Unterschiede zwischen den beiden Zählertypen zu verstehen, bedarf es eines Grundverständnisses der Stromkreisaufteilung im Haus: Der Stromkreis eines Hauses ist üblicherweise in drei Phasen aufgeteilt, an die Verbraucher, Erzeugungsanlagen (z.B. PV-Anlagen, Kernkraftwerke) und stecker solargeräten, wie das Balkonkraftwerk, angeschlossen sind.Bevor die Verbräuche und Erträge aller Phasen auf dem Zähler angezeigt werden, werden sie in einem Bilanz Zähler miteinander verrechnet. Als Folge der Verrechnung aller Phasen wird Ihnen das Gesamtergebnis angezeigt. Das Endergebnis nach der Verrechnung ist positiv, wenn auf einer Leitung mehr erzeugt als auf der anderen verbraucht wurde. Wurde dagegen mehr verbraucht als erzeugt, ist das Ergebnis negativ.Ein nicht saldierender Zähler hingegen bewertet jede Phase separat. Demnach würden bei allen Geräten in der Phase, in der eine kleine mini PV Anlagen Strom erzeugt, der Verbrauch und die Erzeugung berücksichtigt werden. Wenn die Erzeugungs- und die Verbrauchs Phase nicht übereinstimmen, erfasst der Zähler den zusätzlichen Stromverbrauch, auch wenn Ihre Anlage noch Strom produziert. Dieser wird dann in das Stromnetz abgeleitet, wo er ungenutzt bleibt.Durch den Einsatz eines Ausgleichs Stromzählers stecker solargerät Ertrag und Verbrauch auf allen Phasen ausgeglichen werden. Dadurch sind die Ergebnisse dieses Typs genauer, da größere Ausgaben für den Verbraucher auf einzelnen Phasen vermieden werden. Digitale und intelligente Zähler sind praktisch immer saldiert, auch wenn dieses Merkmal nicht deutlich sichtbar ist. Wenn Ihr Zähler jedoch durch ein neues Messgerät ersetzt wird, können Sie davon ausgehen, dass er isoliert ist.

Stromzähler Mini Solaranlagen: Anleitungen und Handbücher.

Dies ist in der Bedienungsanleitung des Zählers angegeben. Da es sich um eine technische Eigenschaft handelt, gibt es keine visuellen Anhaltspunkte dafür, ob der Zähler ausgleichend oder nicht ausgleichend ist. Wenn Sie unsere Anweisungen befolgen, erhalten Sie zweifellos den richtigen Zähler für Ihre kleine mini PV Anlage. Ansonsten können wir Ihnen nur empfehlen, die Produktbeschreibungen und Handbücher der Zähler genau zu studieren, da unter Umständen eine gründliche Recherche erforderlich ist.

Welche Kosten sind mit dem Zählerwechsel verbunden?

33 MsbG (Messstellenbetrieb Gesetz) enthält spezielle Gesetze, die nur für intelligente Zähler für den Messstellenbetrieb und den Datenaustausch in intelligenten Energienetzen gelten. Daher ist der Zählerwechsel in den allermeisten Fällen für den Anlagenbetreiber kostenlos. Da eine kleine PV-Anlage auf dem Balkon, im Garten oder anderswo nicht mit einem intelligenten Messsystem ausgestattet ist, gilt dieses Gesetz für Sie leider nicht.Tatsächlich ist die Rechtsfrage der Kostenübernahme beim Austausch eines Zählers durch einen Rücklaufsperren- oder Zweirichtungszähler unklar. In der Regel fallen für Sie keine Kosten an, da die Messeinrichtung immer im Eigentum des Messstellenbetreibers steht. Trotzdem stellen einige Messstellenbetreiber den Zähler in Rechnung, mit der Begründung, dass der Nutzer den Zählertausch veranlasst hat (Stichwort: Verursacherprinzip). Bei näherer Betrachtung entbehrt dieses Argument jedoch jeder rechtlichen Grundlage, denn der Verbraucher veranlasst den Zählertausch nicht, sondern schiebt ihn nur rechtzeitig vor.
Im Allgemeinen können Sie sich darauf verlassen, dass Ihnen keine Kosten entstehen. Dies vereinfacht und reduziert die Kosten Ihrer kleinen Energiewende, allerdings ist mit dem Zählertausch ein bescheidener Aufwand verbunden: Die jährlichen Ausgaben für den Zähler können zwischen 8 und 20 Euro liegen. In Anbetracht der langfristigen finanziellen und ökologischen Vorteile einer bescheidenen Solaranlage sollte dies jedoch akzeptabel sein. In jedem Fall werden die Ferraris-Zähler frühestens 2032 veraltet sein, so dass ein Zählertausch notwendig wird. Häufig wartet der Messstellenbetreiber die achtjährige Eichfrist des alten Zählers ab, bevor er ihn gegen einen neuen austauscht.Wenn Sie trotzdem für den Zähleraustausch zahlen müssen, sind die Gebühren gesetzlich festgelegt. Für ein modernes Messgerät betragen sie 20 Euro brutto pro Jahr. Wenn Sie sich freiwillig einen neuen digitalen Stromzähler einbauen lassen, darf Ihr Messstellenbetreiber Ihnen nur einen Aufpreis berechnen. Darüber hinaus können einige Netzbetreiber ein einmaliges Zählerwechsel Entgelt erheben.

Stromzähler Mini-Solaranlage: Perfekte Zähler mit Zukunftspotenzial

In Ihrem Balkonkraftwerk dürfen Sie keinen Ferraris-Zähler ohne Rücklaufsperre haben! Der Energieversorger wird den Betrag fälschlicherweise kürzen, da er rückwärts gedreht ist. Ein analoger oder digitaler Zähler mit Rücklaufsperre oder bidirektionaler Zählung ist eine praktikable Lösung. Mit Blick auf die Austauschfrist 2032 ist es logisch, sofort auf einen digitalen Zähler umzusteigen. Die Anmeldung beim Netzbetreiber und die Inbetriebnahme von Kleinst Solaranlagen unter 600 VA kann nur dann ohne Elektrofachkraft erfolgen, wenn bereits ein Zweirichtungszähler nach DIN VDE AR 4105 und DIN VDE AR N 4105 eingebaut ist.Den Zählertausch bei der Installation Ihrer Kleinst-PV-Anlage müssen Sie in den meisten Fällen nicht selbst bezahlen, sondern der Netzbetreiber führt ihn kostenlos durch, da er bis spätestens 2032 vorgeschrieben ist. Sollte aufgrund des Zählerwechsels eine Rechnung gestellt werden, können Sie sich mit dieser Argumentation an Ihren Messstellenbetreiber wenden. 

Schuko Stecker: Hauptmerkmale und Eigenschaften

Strukturelle Beschreibung

Der Schuko-Stecker besitzt für den Außenleiter-Neutralleiter zwei runde Kontaktstifte mit einem Durchmesser von 4,8 mm, einer Länge von 19 mm und einem Achsabstand von 19 mm. Wenn der Stromkreis durch die beiden anderen Pole geschlossen wird, dient ein dreipoliger Schutzkontakt zur Ableitung von Fehlerströmen, die z.B. bei einem Körperschluss entstehen können. Folglich muss der Schutzkontakt zuerst angeschlossen werden, was als voreilend bezeichnet wird. Dies wird beim Schuko Stecker durch streckenseitige Kontaktflächen und die zugehörigen Kontaktfedern der Buchse gewährleistet, wobei die Basisebene der Abdeckung zum Schutz der Kontakte von einem 19 mm hohen Kragen umschlossen ist. Das bedeutet, dass die Kontaktstifte nur von der Seite berührt werden können, wenn sie noch keinen Kontakt mit den Kontaktbuchsen haben.Schuko stecker

Wie man eine Verbindung herstellt und trennt?

Der Schukostecker ist eine Steckvorrichtung, die unter elektrischer Spannung oder Last bestimmungsgemäß gesteckt und getrennt werden kann. Der in einem Schuko-Stecker enthaltene voreilende Kontakt des Schutzleiters ist eine Notwendigkeit für eine solche Steckvorrichtung. Eine Steckverbindung hingegen darf niemals unter Last, in manchen Fällen nicht einmal unter elektrischer Spannung, gesteckt und getrennt werden.

Anschluss von Schuko Steckern

Der Anschluss erfolgt mit einem dreiadrigen Kabel, das einen Außenleiter, einen Nullleiter und einen geerdeten Schutzleiter umfasst. Wie Außen- und Neutralleiter angeschlossen werden, spielt bei CEE 7/4 keine Rolle, da der deutsche Schuko-Anschluss nicht verpolungssicher ist: Der Schutzleiter muss mit elektrisch leitfähigen Gehäusematerialien verbunden werden. Ein Eurostecker-Konturenstecker (CEE 7/17) mit zweiadrigem Kabel kann ebenfalls verwendet werden, wenn das Gerät eine Schutz Abschirmung hat. Verfügen solche Geräte über einen Schutzleiter, sollte dieser nur in der Schutzkontaktsteckdose angeschlossen und geräteseitig kurzzeitig unterbrochen werden.

Schuko Stecker: Strom und Spannung

Bei der Verwendung des Schuko steckersystem ist mit einer Spannung von 207 V bis 253 V (Nennspannung: 230 V, Toleranz 10 %) bei 50 Hz (Toleranz 2,5 Hz) zu rechnen. Nach IEC 60309 sind blaue Stecker, oft auch als “Camping- oder Caravan Stecker” bezeichnet, für hohe Dauerströme (bis maximal 16 A) besser geeignet, da ihre Kontakte größer sind und ein höherer Kontaktdruck möglich ist. Das Schuko-System kann bei gleichen Leitungsquerschnitten und Nennströmen mehr als die doppelte Leistung übertragen, da die Nennspannung mehr als doppelt so hoch ist wie die des 110V-US-Stecker Systems (Steckertyp A B).

Kompatibilität, kategorien

Deutschland (F), Frankreich und Polen (E), Italien (L), Europlug (C), Vereinigtes Königreich (G), Schweiz (J), Indien (D), Dänemark und Grönland (K), Australien und China (I), Israel (H), Vereinigte Staaten von Amerika (US) (B und A). Trotz ihrer elektrischen Kompatibilität ist das 2P-T-System (Steckertyp E) mechanisch nicht mit dem Schuko-System kompatibel, da die Erdungsfedern der Steckdosen mit den französischen Steckern und der französische Erdungsstift mit dem Schuko-Stecker kollidieren. Infolgedessen wurde das CEE-7/7-System geschaffen, das breiter angelegt ist. Es handelt sich um einen Steckertyp, der beide Schutzsysteme mechanisch miteinander verbindet.
Eine weitere Möglichkeit ist das Gost-7396-System, eine Schuko-Variante mit geringerem Durchmesser der spannungsführenden Stifte, die in verschiedenen osteuropäischen Ländern und Teilen Russlands verwendet wird. Der so genannte Konturenstecker ist eine CEE 7/17-Variante des CEE 7/7-Systems, die keine Sicherheits Anschlüsse hat. Der Stecker hat die gleiche Grundfläche wie das Original, ist aber weniger tief und hat Aussparungen für die beiden Schutzkontaktsysteme. Dieser Stecker wird häufig bei schutzisolierten Geräten wie Staubsaugern oder Haartrocknern verwendet, die mehr als 2,5 A Strom verbrauchen, und ist daher im Anwendungsbereich des Eurosteckers nicht mehr zugelassen.
Die Stifte des Konturensteckers sind wegen der Zulassung für höhere Ströme auf der gesamten Länge leitfähig, und die Abdeckung mit den Aussparungen für die Erdungskontakte dient dem Fingerschutz.Der Eurostecker nach CEE 7/16 ist ein einfacher, schuko kompatibler Stecker ohne Schutzkontakt. Die Stromanschlüsse haben immer noch den gleichen Abstand zueinander, sind aber bei dieser Version dünner. Aufgrund der schmaleren Kontakte kann dieser Stecker auch in italienischen oder spanischen Steckdosen verwendet werden. Dieser Stecker passt auch in die Schweiz SN 441011) und den dänischen Stecker Typ K) aufgrund der flachen Bauform und der damit wegfallenden Sicherheitsanschlüsse. Er ist für die Verwendung mit schutzisolierten Geräten zugelassen, jedoch nicht für Geräte mit hohem Stromverbrauch (maximal 2,5 A). Der Eurostecker ist in der großen runden Öffnung einer Schuko-Steckdose berührungssicher, weil die Kunststoffstifte die Leiter abdecken und nur vorne eine kurze metallische Ummantelung haben; dass die Stifte nicht parallel, sondern leicht konisch zueinander stehen und etwas elastisch verankert sind, macht sie berührungssicherer.

Schukosteckdose: Sicherheit

Der Kragen der Steckdose, der den gesamten Stecker Fuß umschließt, und die Berührung, die erst erfolgt, wenn der Stecker halb eingesteckt ist, bieten Schutz vor Berührung. Da Euro-Steckern dieser Schutzkragen fehlt, sind die leitenden Kontaktstifte nur 9 mm lang, wobei die oberen 10 mm isoliert sind. Der Schutzkragen verhindert das Einstecken von Rundsteckern, die früher für Geräte der Schutzklasse 0 (ungeerdet, keine Schutzisolierung nach Schutzklasse II) verwendet wurden, in geerdete Steckdosen. Nicht geerdete Steckdosen hingegen sollten zwar Schuko-Stecker aufnehmen können, der Berührungsschutz ist jedoch nicht immer gegeben, da solche Steckdosen oft nur einen unteren oder gar keinen Schutzkragen haben. Da in diesem Fall keine Erdung vorhanden ist, besteht der einzige Schutz gegen Stromschlag in den isolierenden Eigenschaften des umgebenden Raums, und auch die Abmessungen des Steckers machen es unmöglich, ihn in einer einpoligen geerdeten Steckdose oder Kupplung zu verwenden. Die leitfähigen Gehäuseteile von Geräten der Schutzklasse I sind durch den voreilenden Schutzkontakt geerdet, bevor die Kontaktstifte die unter Spannung stehenden Buchsen erreichen. Die Schutzmaßnahmen gegen indirektes Berühren treten sofort in Kraft.

Schutz gegen Verpolung

Das Schuko-System ist verpolungs gefährdet. Durch Drehen des Steckers um 180 Grad kann der Außenleiter mit dem Neutralleiter vertauscht werden, wobei die Polarität der beiden stromführenden Drähte bei der Einführung des Schuko-Systems nach dem Ersten Weltkrieg noch keine Rolle spielte: Damals war es noch üblich, mit einer Dreieckspannung von 220 V (Drehstrom 3 127 V) zu arbeiten. Bei den heute weit verbreiteten TN-Systemen hingegen liegt die gesamte Spannung gegen Erde auf einem Leiter, dem Außenleiter, mit einer Sternspannung von zunächst 220, heute 230 V (Dreieckspannung zunächst 380, heute 400 V). Der Neutralleiter hingegen ist über die Potentialausgleichsschiene der Hausinstallation geerdet. Wenn der Strom über den am Leitungswiderstand entstehenden Spannungsabfall fließt, hat der Neutralleiter ein anderes elektrisches Potential als der Schutzleiter, der dadurch beeinflusst wird. Polung der 1937 entwickelten Schweizer T13-Steckdose von vorne gesehenSchutzleiter (grün-gelb in der Mitte) Außenleiter ist braun (rechts).
Der seitlich versetzte Schutzkontakt und die eng definierte Anordnung von Außen- und Neutralleiter schützen auch das 1937 entwickelte Schweizer Stecksystem Typ 13 vor Verpolung. Alle heutigen Steckerformen, wie das 1947 eingeführte britische System (Steckertyp G) und das 1986 vom Schweizer System T13 abgeleitete und als Welterlösung angebotene System IEC 60906-1, sollen gegen Verpolung schützen. Diese modernen Systeme haben gegenüber dem Schuko-System den Vorteil, dass auch ein einpoliger Geräteschalter immer den stromführenden Außenleiter gegen Erde unterbricht, so dass die Spannung immer am Sockelkontakt der Glühbirne und nicht am leichter zu berührenden Gewinde anliegt und z.B. im ausgeschalteten Zustand kein Kontakt der Fassung aktiv ist. Dies ist abhängig von der Richtung, in der der Stecker in die Steckdose des Schuko-Systems gesteckt wird. Es gibt keine Vorschriften, auf welcher Seite einer Schuko-Steckdose der Außenleiter angeschlossen werden muss. Es wird jedoch empfohlen, dies während der gesamten Installation beizubehalten. Wird der Außenleiter bei waagerecht ausgerichteten Polen links angeschlossen, ist die Kompatibilität mit dem französischen System zumindest für den typischsten Anwendungsfall (Winkelstecker mit nach unten gerichtetem Kabel) gegeben.
Schuko stecker

Schuko-Stecker: Erhöhter Durchgangswiderstand

In den meisten Fällen sind die Steckdosen nicht einzeln gegen das Einstecken von Gegenständen geschützt. In Deutschland sind solche Schutzvorrichtungen jedoch in Kindergärten vorgeschrieben und werden häufig unter den Bezeichnungen “Kinderschutzsteckdose” oder “Steckdosensicherung” diskutiert. Ziel ist es, elektrische Missgeschicke zu vermeiden. Während links die blanken Anschlüsse zu sehen sind, werden die Öffnungen rechts mit zwei Steckern verschlossen. SCHUKO-Doppelsteckdose: links ohne, rechts mit erhöhtem Berührungsschutz: Während links die blanken Kontakte sichtbar sind, werden die Öffnungen rechts mit zwei Stopfen verschlossen. Die Stecker haben eine abgeschrägte Oberfläche und dürfen sich nur zur Seite bewegen, wenn die Kontakte des Steckers gleichzeitig in beide Öffnungen gedrückt werden. Wenn nur eine der beiden Öffnungen gedrückt wird, bleiben die meisten aktuellen Modelle geschlossen. Der Verschluss springt nur dann zurück und gibt die Löcher frei, wenn ein Stecker mit gleichem Druck beide Öffnungen berührt.Nachrüstbare Abdeckungen sind erhältlich, müssen aber jeweils entfernt werden, bevor die Steckdose benutzt werden kann. Dies kann mit Hilfe eines speziellen Schlüssels oder durch Einstecken der Steckerkontakte geschehen.Sogenannte “Kinderschutz Platten” bleiben dagegen in der Steckdose. Wenn der Stecker in die Aussparungen der Platte gedrückt und gleichzeitig gedreht wird, werden die Öffnungen der Steckdose freigegeben. Da diese Einsätze die Kontaktstifte weniger tief eindringen lassen, ist eine sichere Verbindung möglicherweise nicht möglich. Im schlimmsten Fall kann dies dazu führen, dass sich das Stecksystem durch die erhöhte Belastung erwärmt. Die Größe von Steckvorrichtungen darf nach den österreichischen elektrotechnischen Vorschriften VE-IG 31c/1988 durch nachträglich angebrachte Geräte nicht verändert werden, weshalb diese Einsätze vom Markt verbannt wurden, auch die Proportionen dürfen nach VDE-Normen nicht angepasst werden.

Andere Systeme im Vergleich.

Im Vergleich zum noch älteren amerikanischen System und zu Systemen ohne Schutzkontakte galt das Schuko-System viele Jahrzehnte nach seinem Erscheinen als eines der sichersten Steckersysteme, das sich auszeichnete durch:Fingerschutz (keine Kontakte – außer den Schutzkontakten – sind mit den Fingern erreichbar),Schutzkontakt in der Leitung, der sicher greift,gute mechanische Belastbarkeit,strom starke Verbindungen (bis zu 16A)Inzwischen sind die Vorteile des Schuko-Systems nicht mehr mit denen moderner Ansätze vergleichbar. Im Folgenden werden die wichtigsten Punkte genannt:

Schuko Stecker: Farben des Produkte

Schuko-Steckdosen gibt es in verschiedenen Farben und werden in verschiedenen sicherheitskritischen Umgebungen wie Krankenhäusern eingesetzt. Die Farbkennzeichnung ist nicht einheitlich. Häufig werden Farben wie diese gewählt: Bedeutung der Farbkennzeichnung Bezeichnung (neutral) Eine reguläre Steckdose, die direkt an die örtliche Stromquelle angeschlossen ist.EDV-Netz in rot Getrennte Verteiler und ein EDV-Netz mit Überspannungsschutz. Diese Anschlüsse werden manchmal durch galvanische Trennung mit Trenntransformatoren vom Netz abgesichert. Bei einem kurzfristigen Ausfall können die Anschlüsse auch mit Hilfe einer USV für einige Sekunden überbrückt werden.ZSV orange Ein batteriegepuffertes Netz stellt ein zentrales Sicherheits Versorgungsnetz mit unterbrechungsfreier Stromversorgung dar. Zur Aufrechterhaltung der lebenswichtigen Infrastruktur in Intensivstationen, wie z.B. OP-Beleuchtung, Beatmungsgeräte, Herz-Lungen-Maschinen und PatientenüberwachungSV-Sicherheitsversorgung grün Wie bei der ZSV kann die Sicherheitsversorgung batteriegepuffert werden. Diese kann jedoch in der Regel nur zur Überbrückung bis zum Vorhandensein eines Notstrom Systems genutzt werden.gefiltertes, aber nicht ausfallsicheres Netz; auch hier liegt ein sauberes Strombild vor, so dass keine nichtlinearen Verbraucher angeschlossen werden sollten.

Verschluss mit Bajonett

Der Stecker hat einen Bajonettverschluss, die Abdeckkappe ist offen. Der Gummidichtung ist am Stecker gut sichtbar (schwarz).

Schuko Stecker: Normen

Der Schuko Stecker ist in den Normen wie folgt beschrieben: 10 A, 250 V und 10 A, 250 V-, 16 A, 250 V; Hauptabmessungen: DIN 49440 Zweipolige Steckdosen mit Schutzkontakt, 10 A, 250 V und 10 A, 250 V-, 16 A, 250 V; Hauptabmessungen: DIN 49440 Zweipolige Steckdosen mit Schutzkontakt, 10 A, 250 V und 10 A, 10 A, 250 V-, 16 A, 250 V-, DIN 49441 Zweipolige Stecker mit Schutzkontakt, 10 A, 250 V-, 16 A, 250 V.2021-02 DIN VDE 0620-1 (VDE 0620-1): Stecker und Steckdosen für den Hausgebrauch und andere Bereiche – Teil 1: Anforderungen an ortsfeste Steckdosen im Allgemeinen IEC/TR 60083: IEC-Mitgliedsländer normieren Stecker und Steckdosen für den Hausgebrauch und vergleichbare allgemeine Anwendungen.Mai 2004, Internationale Elektrotechnische Kommission. Dieses 359-seitige Papier enthält alle nationalen Normen für Haushaltssteckdosen und -stecker aus aller Welt. Sie ersetzt die CEE-Publikation 7, die 1963 veröffentlicht wurde und nur europäische Systeme abdeckte.

Solaranlage kaufen: Individuelles Vorgehen

Solaranlage kaufen: Planung auf individueller Basis

Wir bieten Ihnen einen kostenlosen Service für die Planung von Solaranlagen an, der die Auslegung des Montagesystems unter Berücksichtigung des Standorts der PV-Anlage, der Dachneigung, der Dachabmessungen und der Dacheindeckung umfasst.Planungsanfrage.

kaufen

Für viele Menschen ist es ein Traum, Geld zu sparen und gleichzeitig etwas Gutes für die Umwelt zu tun. Mit einer Photovoltaikanlage (PV-Anlage) auf Ihrem Dach können Sie sie verwirklichen. Sie können nur einen Teil des Stroms nutzen, da er nicht immer dann erzeugt wird, wenn Sie ihn brauchen. Eine ausreichend große Anlage sollte in der Lage sein, 30 % zu erzeugen. Der Rest wird in das Stromnetz eingespeist. Für Ihren eigenen Strom zahlen Sie 10 bis 14 Cent pro Kilowattstunde, während Ihr Versorger etwa 30 Cent berechnet. Die Photovoltaikanlage amortisiert sich in zehn bis zwölf Jahren, wenn Sie sie zu einem günstigen Preis gekauft haben. Die PV-Anlage hingegen kann mehr als 20 Jahre lang betrieben werden und Strom erzeugen.

Welche Faktoren sollten Sie vor dem Kauf der Anlage bedenken?

Die Installation einer PV-Anlage ist weniger kostspielig als die einer Heizungsanlage. Sie kann an einem einzigen Tag errichtet werden. Sie benötigen lediglich die Genehmigung des Netzbetreibers, um die Anlage an das Stromnetz anzuschließen, bevor sie in Betrieb genommen werden kann. Dennoch sollten Sie die Anschaffung sorgfältig planen: Schließlich kostet eine Photovoltaikanlage mehrere zehntausend Euro und soll mindestens 20 Jahre halten. Im Rahmen der Inbetriebnahme der PV-Anlage kommen eine Reihe von Pflichten auf Sie zu, die Sie kennen sollten.

Solaranlage kaufen: EEG-Umlage und Eigenverbrauch

Solarstrom ist am wirtschaftlichsten, wenn Sie ihn selbst erzeugen und direkt verbrauchen. Für den Eigenverbrauch gibt es keine oder eine ermäßigte Ökostromvergütung (EEG-Umlage), der Eigenverbrauch hingegen ist nur unter bestimmten Voraussetzungen legal (3 Punkt 19 EEG): Die Person, die die Photovoltaikanlage betreibt und den erzeugten Solarstrom nutzt, muss ein und dieselbe Person sein. Wenn Sie ein Unternehmen haben und die Anlage über dieses kaufen, sie aber auf Ihrem Haus installieren, liegt kein Eigenverbrauch vor, da Sie den Strom privat nutzen.

Wenn der erzeugte Strom an einen Nachbarn weitergegeben wird, gilt dies nicht als Eigenverbrauch. Der Strom würde in beiden Fällen als geliefert gelten und die gesamte EEG-Umlage wäre fällig. Sie wird im Jahr 2021 6,5 Cent pro Kilowattstunde kosten. Im Jahr 2022 wird die EEG-Umlage auf 6 Cent pro Kilowattstunde gesenkt. Wenn Ihre Anlage mehr als 30 Kilowatt Leistung hat oder Sie mehr als 30.000 Kilowattstunden Strom aus einer kleineren Anlage verbrauchen, müssen Sie unter Umständen eine reduzierte EEG-Umlage auf Ihren selbst verbrauchten Solarstrom zahlen.

Wenn Ihre Anlage maximal 21 Kilowatt hat, sind Sie in der Regel auf der sicheren Seite, zumindest empfiehlt die Clearingstelle EEG/KWKG diesen Wert. Wenn Sie eine Zahlungsverpflichtung haben, wird Ihnen ein niedrigerer Satz berechnet. Dieser beträgt 40% der gesamten EEG-Umlage (61b EEG). Das sind im Jahr 2021 etwa 2,6 Cent pro Kilowattstunde.Wichtig ist, dass Sie sich vor dem Kauf überlegen, wie groß die Anlage sein soll, wer sie betreibt und wer den Strom direkt verbraucht.

Untersuchen Sie das Dach nach geeigneten Stellen

Eine Photovoltaikanlage kann auf Ihrem Dach installiert werden, wenn es sich in einem guten Zustand befindet. Dachregionen, die sich für die Stromerzeugung eignen, sind nach Süden, Osten oder Westen ausgerichtet, weisen eine Neigung von etwa 35 Grad auf, haben keine Hindernisse wie Antennen, Stromleitungen, Bäume oder andere Strukturen und sind durch ein Gerüst leicht zugänglich.Wenn die Anlage auf den Dachziegeln errichtet wird und gut belüftet ist, ist sie in der Regel vorteilhafter.

Der Nachteil der so genannten Indachsysteme, bei denen die Module die Funktion der Dachziegel übernehmen, ist, dass die Unterseite der Module in der Regel weniger gut belüftet ist. Es entsteht ein Wärmestau unter den Modulen, so dass sie weniger Strom produzieren.Um ein Kilowatt Solarstrom zu installieren, werden normalerweise drei Module benötigt. Sie benötigen eine Gesamtfläche von sieben Quadratmetern, wenn sie nebeneinander, untereinander oder schräg aufgestellt werden.

Berechnen Sie den Stromertrag des Daches

Wenn die Module nach Süden ausgerichtet und um 30 Grad geneigt sind, produziert eine Photovoltaikanlage den meisten Strom. Folgende Stromerträge sind unter diesen Bedingungen in verschiedenen Teilen Deutschlands üblich:Region Deutschlands Stromertrag in kWh/kW1.280 Meilen Süd1. 105 CenterFraunhofer Nord 935 “Stromgestehungskosten erneuerbarer Energien”, nach ISE.Bei 45 Grad oder 20 Grad kostet es etwa 5% weniger.Bei 60 oder um 0 Grad sinkt die Temperatur um etwa 10%, und

Solaranlage kaufen: Bestimmen Sie die Menge an Solarstrom, die erforderlich ist

Wenn Sie vorhaben, viel eigenen Strom zu verbrauchen, sollte die Anlage für Ihren Bedarf geeignet sein. Dies ist der Fall, wenn die Anlage etwa so viel Strom produziert, wie Sie im Laufe eines Jahres benötigen. Die Faustregel besagt, dass ein Kilowatt Leistung 1.000 Kilowattstunden Strom erzeugen kann. Wenn Sie 4.000 Kilowattstunden pro Jahr benötigen, sollte eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von vier Kilowatt ausreichen. Sie können dann etwa 30 % des erzeugten Stroms sofort verbrauchen. Wenn Sie in Zukunft Strom zur Warmwasserbereitung oder zum Antrieb eines Elektroautos nutzen wollen, sollten Sie dies bei der Planung Ihrer PV-Anlage berücksichtigen und einen höheren Strombedarf einplanen.

kaufen

Mit diesem zusätzlichen Strombedarf in Kilowattstunden (kWh) können Sie rechnen:Etwa 20 kWh pro 100 Kilometer für ein Elektrofahrzeug400 kWh pro Person und Jahr für WarmwasserHeizen mit einer Luftwärmepumpe: 30 bis 80 kWh pro Quadratmeter Wohnfläche, abhängig photovoltaik anlage haushalt von der Dämmung des Hauses und der Effizienz der Wärmepumpe menü Flächenheizung mit einer Erdwärmepumpe: 10 bis 50 kWh pro Quadratmeter personen photovoltaikanlagen Wohnfläche, je nach Dämmung des Hauses und Wirkungsgrad der Wärmepumpe.

Wenn Ihre Anlage größer ist als Sie benötigen, speisen Sie mehr Strom in das öffentliche Netz ein, wodurch Ihr Eigenverbrauchsanteil sinkt. In unserem Beispiel beträgt der Eigenverbrauch bei einer Anlage mit einer Leistung von sechs Kilowatt immer noch 22 %. Stromproduktion Bedenken Sie, dass bei erneuerbare energien kleineren Anlagen die Einspeisevergütung häufig niedriger ist als Ihre Erzeugungskosten. Ihre Eigenversorgung und nicht Ihr Stromverkauf ist der Grund, warum sich die Anlage amortisiert. Nutzen Sie den Unabhängigkeitsrechner der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin oder den PV-now-easy-Rechner der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie, um Ihre Eigenverbrauchsquote zu berechnen. Letzterer unterscheidet zwischen dem Bedarf an Haushaltsstrom und dem Bedarf an Autostrom.

Treffen Sie Vorkehrungen für den Anschluss an das Stromnetz.

Wenn Sie eine Solaranlage installieren, muss Ihr Netzbetreiber diese so schnell wie möglich an sein Netz anschließen (8 Abs. 1 EEG). Das geht aber nicht von heute auf morgen. Unter Umständen müssen Sie einige Wochen vorausplanen, bevor der Netzbetreiber Ihnen einen Termin für den Netzanschluss nennt. Ein Unternehmen hingegen wird dies erst dann tun, wenn Sie einen Kaufvertrag unterzeichnet haben. Es kann sein, dass die Anlage erst in einigen Wochen an das Netz angeschlossen wird. Sie können sich vor oder nach dem Kauf einer Anlage selbst darum kümmern, wenn Sie das Verfahren beschleunigen wollen.

Beantragen Sie den Anschluss bei Ihrem Netzbetreiber, wenn Sie die Leistung kennen, mit der Sie die PV-Anlage installieren möchten. Viele Netzbetreiber haben Formulare auf ihren Websites oder betreiben ein “Netzanschlussportal”, für das Sie sich anmelden stromkosten können. Der Netzbetreiber prüft dann, ob die Anlage sofort an das energiewende Netz angeschlossen werden kann und wählt den günstigsten Anschlussort aus. In Gebieten, in denen es viele kleine Solaranlagen gibt, muss der Netzbetreiber möglicherweise erst sein Netz verbessern, bevor er Ihre Anlage anschließen kann. In diesem Fall müssen Sie sich mehr Zeit für den Anschluss an das Netz nehmen.

Das Unternehmen muss Ihnen aber einen Zeitplan vorlegen, wann die Anlage innerhalb von acht Wochen an das Netz angeschlossen sein wird (EEG 8 Abs. 6). Wenn der Netzausbau wirtschaftlich unzumutbar ist, kann er ihn nur auf eigene Kosten ablehnen (12 Abs. 3 EEG). Sie müssen lediglich den Anschluss der Photovoltaikanlage an das öffentliche schritt Stromnetz bezahlen, der zwischen 100 und 150 Euro kostet. Sobald der Netzbetreiber den Anschluss Ihrer Solaranlage bestätigt hat, können Sie ein Installationsunternehmen mit dem Bau beauftragen. Mit der Bestätigung stellen viele Netzbetreiber einen Netzanschlussvertrag zur Verfügung.

Den brauchen Sie nicht. Wenn Sie ihn nicht unterschreiben, läuft die Inbetriebnahme wie geplant ab.Unsere Empfehlung: Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben!Unsere Empfehlung: Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an, um über das Thema [Kategorie] auf dem Laufenden zu bleiben.

Wie finden Sie ein gutes Angebot?

Sie können eine kompetente Installationsfirma mit einem guten Preis auswählen, wenn Sie wissen, wie groß Ihre Anlage sein wird und wann Sie sie installieren lassen wollen. Je nach Anbieter können Solaranlagen sehr viel Geld kosten. Deshalb ist es ratsam, mehrere Angebote einzuholen und zu bewerten. Wenn Sie ein Anfrageportal für PV-Anlagen im Internet nutzen, können Sie mehrere Firmen gleichzeitig kontaktieren. Und so funktioniert es: Sie füllen ein Online-Formular aus, in dem Sie uns mitteilen, wo Sie wohnen, wie viel Strom Sie verbrauchen und welche Eigenschaften Ihr Dach hat. Die Mitarbeiter der Plattform suchen dann nach Installationsbetrieben in Ihrer Nähe.

Die Handwerker setzen sich dann direkt mit Ihnen in Verbindung, entweder um weitere Informationen anzufordern oder um einen Vor-Ort-Termin zu vereinbaren, um Ihnen ein Angebot zu unterbreiten. Alternativ können Sie auch Bilder von Ihrem Dach und Ihrem Zählerschrank an ein Portal übermitteln oder hochladen. Auf der Grundlage der Bilder und Ihrer Angaben wird Ihnen dann ein Angebot unterbreitet. Für die Vermittlung von Installateuren und Angeboten entstehen Ihnen keine Kosten; die Portale werden von den Fachbetrieben bezahlt.

Im Oktober 2020 und Januar 2021 haben wir fünf PV-Anlagenportale getestet und empfehlen zwei: Tiro Checkenergy’s selfmade-energy. com und Wattfox’s photovoltaik-angebotsvergleich. de. Die meisten Angebote erhielten wir für fünf Testkunden, die über diese beiden Kanäle ein System weitgehend zur Eigenversorgung aufbauen wollten. Unsere Bewertung umfasste elf Faktoren, darunter auch die Anzahl der vorgeschlagenen Unternehmen.

Maximal 50 Punkte standen den Unternehmen zur Verfügung. Wattfox erhielt 43 Punkte, deutlich mehr als die anderen drei untersuchten Portale. Tiro Energycheck erhielt 45 Punkte.Selfmade Energy. comBei einer Anfrage werden drei bis vier Angebote gemacht.Innerhalb eines Tages nach dem Hochladen der Bilder stehen die Angebote zur Verfügung.Der Nutzer wählt aus, mit welchem Unternehmen er Kontakt aufnehmen möchte. Photovoltaik-Angebotsvergleich ist ein Service.

Wichtige Überlegungen zum Kauf einer Solaranlage

Solarmodule sind eine langfristige Investition: Sie halten in der Regel zwischen 20 und 30 Jahren, in manchen Fällen sogar bis zu 40 Jahren. Daher ist es wichtig, den richtigen Kauf zu tätigen und mit einem Händler zusammenzuarbeiten, der sich von der besten Lösung leiten lässt und nicht von seinem Eigeninteresse. Wir haben eine Liste mit allgemeinen Überlegungen zusammengestellt. Mit diesen sechs weiteren Richtlinien kann fast nichts mehr schief gehen:

Sammeln Sie Referenzen – und überprüfen Sie sie erneut

Bei der Solarenergie gehen manche Vermarkter so weit, Ihnen das Blaue vom Himmel zu versprechen. Mit dem wachsenden Markt für regenerative Energiesysteme sind aber auch Händler mit wenig oder gar keinem Fachwissen oder Erfahrung hinzugekommen. Zumindest aber beides. Es gibt eine einfache Möglichkeit, nicht auf sie hereinzufallen: Holen Sie Kontaktinformationen für Referenzen ein. Die Kunden können auf diese Weise direkt und ohne Beteiligung des Verkäufers nach ihren Erfahrungen befragt werden. Wer dies verweigert, sollte sein Handeln rational begründen können. Das ist nicht in jedem Fall Datenschutz: Vor der Übermittlung von Kontaktinformationen kann die Zustimmung des Kunden zur Kontaktaufnahme eingeholt werden. Zwar werden wahrscheinlich nur zufriedene Kunden weiterempfohlen, doch geben solche Begegnungen wertvolle Einblicke in die Geschäftsmethoden des Händlers.

Solaranlage kaufen:  Zukunftspläne schmieden

Selbst das verlockendste oder rentabelste System ist bedeutungslos, wenn seine wesentlichen Bestandteile im Laufe der Zeit nachlassen oder zusammenbrechen.

In dieser Hinsicht sind Garantien und Service entscheidend. Zertifizierungen, Garantien und Testergebnisse sind keine Garantie für perfekte Sicherheit. Sie geben Ihnen jedoch eine gewisse Sicherheit, dass Sie fragwürdige Billigprodukte meiden werden. Auch wenn man auf Letzteres hofft, ist es ratsam, sich vor dem Kauf zu erkundigen, an wen man sich wenden kann, wenn eine Komponente der Anlage Probleme entwickelt, und welche Kosten damit verbunden sind.

Wenn Sie nur die Telefonnummer eines chinesischen Kontaktzentrums erhalten, sollten Sie mit Vorsicht vorgehen. Darüber hinaus bieten einige Anbieter zusätzliche Dienstleistungen an, wie z. B. die Wartung. Die Investition kann sich lohnen, wenn die Kosten richtig eingeschätzt werden und die Lebensdauer des Systems auf diese Weise gesichert oder verlängert wird.

Zusätzlich können anhand eines groben Satellitenbildes Angebote für Solaranlagen erstellt werden. Davon ist abzuraten: Um beispielsweise die Lage des Gebäudes und der Anlage sowie die richtige Dimensionierung genau beurteilen zu können, muss das gesamte Bauwerk vor Ort besichtigt werden. Außerdem können Sie sich bei einem Vor-Ort-Besuch zur Erstellung eines Angebots einen ersten Eindruck von dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern verschaffen.

Balkonkraftwerk anmelden: Ist ein Balkonkraftwerk nötig oder unnötig?

Ist die Anmeldung einer kleinen Solaranlage bei der Bundesnetzagentur notwendig?

Kann man auch ohne eigenes Dach seinen eigenen Ökostrom mit Sonnenenergie erzeugen? Gerade in Städten, in denen viele Energieverbraucher auf engem Raum wohnen, sind Balkonkraftwerke eine sinnvolle Option für die private Stromerzeugung. Doch macht der Besitz einer kleinen Solaranlage zum steuerpflichtigen Energieversorger und muss man die schuko stecker fertige Mini-PV-Anlage bei der Bundesnetzagentur anmelden? Wir beantworten die am häufigsten gestellten Fragen, geben Tipps und liefern Hintergrundinformationen.

Balkonkraftwerk anmelden

Balkonkraftwerk anmelden: Balkonkraftwerk anmelden.

Sie haben sich für den Kauf eines Balkonkraftwerks entschieden. Wir können Sie nur beglückwünschen, Sie ermutigen, einen Beitrag zur Energiewende zu leisten, und Sie ermutigen, Strom für den eigenen Haushalt zu erzeugen.

Ja oder Nein zur Anmeldung eines Balkonkraftwerkes?

Wie Sie vielleicht schon gelesen haben, braucht man für die Errichtung einer solchen bescheidenen Solaranlage keinen Elektriker und sie ist auch nicht genehmigungspflichtig; jeder kann und darf mit einem Balkonkraftwerk Strom in sein Hausnetz einspeisen.Das Balkonkraftwerk müssen Sie selbst anmelden. Ab dem 27. April 2019 können Sie Ihr Balkonkraftwerk ohne Hilfe eines Elektrikers anmelden. Die maximale Leistung des Balkonkraftwerks darf 600 Watt nicht überschreiten.Über die Anmeldung von Mikro-PV-Anlagen gibt es viele Geschichten und Unwahrheiten, aber lassen Sie sich nicht entmutigen. Für die Anmeldung brauchen Sie weder eine Genehmigung noch sonst irgendetwas, es ist nur eine Anmeldung. Dass wir jetzt mit Mikro-PV-Anlagen Strom erzeugen können, liegt an einer neuen Regelung der Norm VDE-AR-N 4105, die am 27. April 2019 in Kraft getreten ist und dank derer jeder von uns jetzt einen Teil seines eigenen Stroms erzeugen kann. Und das auf kleinstem Raum, nämlich auf dem Balkon: Klicken Sie hier, um unseren Shop zu besuchen und ein Balkonkraftwerk zu bestellen.

Balkonkraftwerk anmelden: Stromzähler mit Rücklaufsperre ist erforderlich

Wenn Sie Ihr Balkonkraftwerk anmelden wollen, ist die erste Hürde Ihr Stromzähler, den Sie mit einer Rücklaufsperre benötigen. Denn wenn Ihr Balkonkraftwerk mehr Strom produziert als Ihr Haus verbraucht, würde der Zähler sonst rückwärts laufen und Sie müssten jede Kilowattstunde zum vollen Einkaufspreis einspeisen, was natürlich nicht erlaubt ist, weshalb ein Stromzähler mit Rücklaufsperre benötigt wird.Ob Sie einen haben oder nicht, ein kurzer Blick in den Zählerschrank Ihres Hauses, ein Blick auf das Modell und die Eingabe in eine Suchmaschine verrät Ihnen, ob Ihr Stromzähler eine Rücklaufsperre hat.Wenn Sie noch einen alten Zähler mit Drehscheibe haben, sollten Sie wissen, dass dieser keine Rücklaufsperre hat. Wenn Sie noch keinen Zähler mit Rücklaufsperre haben, ist das keine große Sache. Wenden Sie sich einfach an Ihren Netzbetreiber und informieren Sie ihn über Ihr Vorhaben, und der Zähler wird schnell und kostenlos ausgetauscht. In unserem Fall hat der gesamte Vorgang drei Tage gedauert, danach war der Stromzähler in weniger als zehn Minuten durch einen neuen, digitalen Zähler ersetzt, und Sie können fortfahren, sobald der richtige Stromzähler platziert ist.

Balkonkraftwerk anmelden: Anmeldung für Steckdosen-Solaranlagen in Deutschland.

Der erste Schritt ist die Anmeldung bei der Bundesnetzagentur sowie im Marktstammdatenregister für jede stationäre Steckdosen-Solaranlage. Dies ist jedoch völlig kostenlos und ganz einfach online zu erledigen.Zur Anmeldung klicken Sie bitte hier.Bleibt nur noch die Anmeldung beim Netzbetreiber; hier werden Sie die meisten Geschichten über den Netzbetreiber hören, der querstellt oder Rechnungen für die Nichteinspeisung schickt; aber glauben Sie den Unsinn nicht.Ab dem 27. April 2019 müssen alle Netzbetreiber Ihre Anmeldung akzeptieren! Sie müssen zunächst feststellen, welcher Netzbetreiber für Sie zuständig ist; es gibt rund 800 Netzbetreiber in Deutschland.Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl bei Störungsauskunft. de ein, um herauszufinden, wer Ihr Netzbetreiber ist.Wenn Sie das schon wissen, gehen Sie zunächst auf die Homepage des Netzbetreibers; dort finden Sie in vielen Fällen ein Anmeldeformular, das Sie einfach ausfüllen und abschicken können.

So funktioniert es mit einer kleinen PV-Anlage: normale und schlanke Anmeldung. 

PV anlage: Anmeldung eines Balkonkraftwerks.

Die bürokratischen Mühlen mahlen langsam. Viele Balkonkraftwerksbetreiber haben ähnliche Erfahrungen gemacht. Bevor Sie eine Anlage anmelden, sollten Sie ein paar Dinge wissen: Geht es um den Stromzähler, die Art des Anschlusses oder die EEG-Förderung? Müssen kleine steckerfertige Solarstromanlagen bei der Bundesnetzagentur angemeldet werden? Wir führen Sie durch das Anmeldelabyrinth und erklären, wie Sie die Anmeldung über den Netzbetreiber vereinfachen können.

Balkonkraftwerk anmelden: Welche Informationen werden für die Anmeldung beim Netzbetreiber benötigt?

Wenn Sie eine steckerfertige Solaranlage installieren, müssen Sie diese beim Netzbetreiber anmelden. Es gibt drei Möglichkeiten, den zuständigen Netzbetreiber für die Anmeldung eines Balkonkraftwerks zu ermitteln: Die Telefonnummer des Energieversorgers finden Sie in der Regel auf der Stromrechnung, in der BDEW-Datenbank führen Sie eine Abfrage durch. Auf der Stromrechnung sollte der Netzbetreiber durch eine 13-stellige Kennziffer identifiziert werden. Diese Nummer ist in der Datenbank des BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft zu finden.

Die vielen Möglichkeiten, ein Balkonkraftwerk beim Netzbetreiber anzumelden

Insgesamt haben Betreiber von Balkonkraftwerken zwei Möglichkeiten, ihre kleine PV-Anlage anzumelden: Einmal durch den Betreiber selbst oder durch eine Elektrofachkraft, die die Anmeldung vornimmt. Letztere kann die Anmeldung anschließend nach der Arbeitsrichtlinie VDE-AR-N4105:2018-11 durchführen. Die Installation kann auch von Laien durchgeführt werden, wenn ein spezieller Energiestecker und ein bidirektionaler Stromzähler bereits vorhanden sind. In diesem Fall ist der Betreiber in der Regel auch für die Registrierung verantwortlich und führt diese selbst durch: Das Datenblatt des Solarmoduls sowie die Unbedenklichkeitsbescheinigung und die Konformitätsbescheinigung des Wechselrichters sollten Nutzerinnen und Nutzer bereithalten, wenn sie eine routinemäßige Anmeldung selbst vornehmen. Da die Anmeldung nach den Vorgaben des jeweiligen Netzbetreibers erfolgt, können die erforderlichen Angaben abweichen. Ohne eigenes Anmeldeformular stellt der Arbeitskreis PV-Plug der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) ein Musterschreiben für die Anmeldung bei Netzbetreibern zur Verfügung. Anmeldung als Elektriker: Der VDE verwendet für die Zusammenstellung der erforderlichen Daten für die Netzbetreiberanmeldung eigene Formulare, die der Elektroinstallateur nach der Arbeitsrichtlinie VDE-AR-N4105:2018-11 ausfüllt. Die Formulare zeigen, wie aufwändig eine Anmeldung sein kann.

Balkonkraftwerk anmelden: Erlaubnis vom Vermieter oder der Wohnungseigentümergemeinschaft?

Wenn die Anbringung von Gegenständen am Balkongeländer nicht eindeutig im Mietvertrag oder in den Vereinbarungen der Wohnungseigentümergemeinschaft (Teilungserklärung oder Gemeinschaftsordnung) untersagt ist, besteht dafür keine rechtliche Notwendigkeit. Es kommt aber auch auf den Anbringungsort an. In Mietbereichen wie Balkonen, Terrassen, Gärten usw. besteht kein Zustimmungserfordernis. Bei Gemeinschaftsflächen wie Fassaden, Brüstungen oder Dächern empfiehlt sich eine Rücksprache mit dem Vermieter oder der Eigentümergemeinschaft. Hintergrund: Bei Vermietern ist zu unterscheiden zwischen einem Verbot aufgrund des “Eigentümerprivilegs”, weil das Anbringen von Gegenständen an Balkongeländern verboten ist, und der Frage des Netzbetriebs oder der elektrischen Gebäudeausrüstung. Ersteres dürfte je nach Mietvertrag grundsätzlich möglich sein, letzteres ist recht unproblematisch, da der Betrieb in der Regel keine nennenswerten Gefahren birgt.Grundsätzlich ist der Vertrag daraufhin zu durchforsten, ob ein pauschales Verbot des Anbringens von Gegenständen am Balkongeländer (oder ähnlichem) besteht. Ist dies nicht der Fall, ist eine Meldung an den Vermieter nicht erforderlich. Letztere Bemerkung ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, da der Vermieter möglicherweise eine Verletzung der mietvertraglichen Pflichten des Mieters rechtlich festgestellt hat. Soweit mir bekannt ist, gibt es keine einschlägige Rechtsprechung zu diesem Thema. Im Streitfall wird es darum gehen, ob die Anbringung eines Moduls am Balkongitter oder an anderen Außenanlagen eine Verunstaltung darstellt. Mit schlagkräftigen Argumenten wie dem Umweltstaatsprinzip oder den Grundrechten könnten solche Vorwürfe jedoch entkräftet werden. Soweit feststellbar, haben sich die Gerichte mit dieser Frage im Zusammenhang mit Energieerzeugungsanlagen jedoch noch nicht befasst. (Hinweis von Rechtsanwalt Dr. Jörn Bringewat von der Kanzlei von Bredow Valentin Herz).

Balkonkraftwerk anmelden

Was ist, wenn mein Netzbetreiber droht, mich vom Internet abzuschneiden?

Wenn sich bestimmte Netzbetreiber wie Netzpolizisten aufführen, lassen Sie sich nicht abschrecken. Es handelt sich um Unternehmen, die eine ähnliche Funktion wie die Autobahnpolizei haben. Die Netzbetreiber haben keine Rechtsgrundlage für diese Drohung, wenn Ihre Solaranlage eine Konformitätserklärung nach VDE-AR-N 4105 hat.Hintergrund:Nach Angaben der DGS sind rund 20. 000 steckbare Solaranlagen in Deutschland am Netz, von denen maximal 50% dem Netzbetreiber gemeldet werden. Es ist unklar, wie viele Menschen bedroht wurden. Nach unserer Kenntnis wurde keine dieser Drohungen umgesetzt. Wechseln Sie zu einem Messstellenbetreiber, der steckbare Solaranlagen unterstützt, wie z.B. Discovergy, oder schicken Sie den Drohbrief an DGS. Am einfachsten ist der Wechsel zu einem Stromanbieter mit Smart-Meter-Tarif wie z.B. Polarstern (andere Anbieter auf Anfrage).

Balkonkraftwerk anmelden: Darf man mit einer Plug-in-Solaranlage selbst Strom erzeugen?

Ja, es gibt keine Einschränkungen, die den Einsatz einer steckbaren Solaranlage verbieten, solange sie und ihre Funktionsweise den anerkannten Regeln der Technik (a. a. R. d. T. ) entsprechen. Dies hat das BMWi bereits 2015 bestätigt.Hintergrund:Der Anschluss einer steckbaren Solaranlage in Endstromkreisen durch einen Laien entspricht nach der Novellierung der DIN VDE 0100-551-1:2016-09 nun den allgemein anerkannten Regeln der Technik. (a. a. R. d. T.). Auch der Anschluss mit Schukostecker kann mit den allgemein anerkannten Regeln der Technik (a. a. R. d. T. ) in Einklang gebracht werden, wenn das eingesetzte Solargerät das geforderte geräteseitige Sicherheitsniveau technisch gewährleistet, basierend auf der praktischen Erfahrung von über 200. 000 steckbaren Solaranlagen (z. B. durch einen entsprechenden Wechselrichter). (Aus der Anwaltskanzlei von Bredow Valentin Herz, RA Dr. Jörn Bringewat)

Balkonkraftwerk anmelden

Mini solaranlagen: Was genau ist die 70%-Regel?

Wenn kein Einspeisemanagement genutzt wird, dürfen nach dem EEG maximal 70 Prozent der installierten PV-Leistung ins Netz eingespeist werden (vgl. 9 Abs. 2 Nr. 2 EEG).

Nur wenn Sie eine EEG-Vergütung erhalten wollen. Da das EEG im Wesentlichen technische Standards vorschreibt, kann man argumentieren, dass auch Anlagenbetreiber, die keine EEG-Vergütung beanspruchen wollen, diese einhalten müssen. Die Nichteinhaltung der EEG-Regeln kann sich dagegen nicht negativ für einen Anlagenbetreiber auswirken, wenn keine EEG-Vergütung beansprucht wird.Hintergrund:Das EEG regelt den Vorrang der Einspeisung aus erneuerbaren Energien sowie deren Förderung. Im Kern handelt es sich um einen Antrag auf staatliche Förderung. Anlagenbetreiber sind hingegen nicht verpflichtet, dieses Förderangebot anzunehmen, so dass das EEG eine (ungeförderte) zusätzliche Direktvermarktung wie in 21a ausdrücklich zulässt. Die EEG-Förderung ist an die Erfüllung zahlreicher (technischer) Anlagenauflagen geknüpft (vgl. EEG 9 ff.). Die Nichteinhaltung dieser Auflagen führt zu einer Kürzung oder Beendigung der Förderung (52 EEG). Ordnungsrechtliche Sanktionen sind nicht vorgesehen (s.o.). Einspeiseanlagen, die keine Förderung beanspruchen oder weiter betrieben werden, können bei einem Verstoß gegen die Auflagen nur nach dem EnWG und den auf Grund dieses Gesetzes erlassenen Rechtsverordnungen sanktioniert werden. (Anmerkung von Rechtsanwalt Dr. Jörn Bringewat von der Kanzlei von Bredow Valentin Herz).

Balkonkraftwerk anmelden: Vereinfachte Anmeldung beim Netzbetreiber.

Einige Netzbetreiber vereinfachen das Anmeldeverfahren für private Besitzer von Kleinstsolaranlagen mit Steckern. Vor der Installation sollten sich Interessierte telefonisch oder auf der Website des Netzbetreibers über das vereinfachte Anmeldeverfahren informieren. Die DGS bietet auf ihrer Website eine durchsuchbare Liste von Netzbetreibern mit vereinfachten Registrierungsanforderungen. Da es sich jedoch um eine passive Liste handelt, wird der Netzbetreiber nur aufgeführt, wenn er sich registriert hat. Es handelt sich also nicht um eine umfassende Übersicht.

Registrierung im Marktstammdatenregister bei der Bundesnetzagentur.

Selbstversorger müssen der jährlichen Meldepflicht nur dann nachkommen, wenn die Bundesnetzagentur sie dazu auffordert, was bei den geringen Strommengen, die ein Balkonkraftwerk produziert, eher unwahrscheinlich ist. Die Registrierung kann schnell und einfach online durchgeführt werden. Wichtig: Wenn Sie den Strom selbst verbrauchen, dürfen Sie die Frage nach der Vergütung durch den Netzbetreiber nicht mit “Ja” beantworten.

Balkonkraftwerk anmelden: Die Notwendigkeit der Anmeldung einer Balkonanlage zum Erhalt der EEG-Förderung.

Der bürokratische Aufwand für den Betreiber der kleinen PV-Anlage zur Teilnahme an der EEG-Förderung wächst. Die Betreiber müssen dann eine jährliche Meldepflicht erfüllen sowie das 70-Prozent-Gesetz, das vorschreibt, dass 70 Prozent des erzeugten Stroms in das öffentliche Netz eingespeist werden müssen. Da der erzielte Verkaufspreis häufig unter dem Einkaufspreis des Energiedienstleisters liegt, ist der Betrieb des Balkonkraftwerks nur für den Eigenverbrauch vorteilhaft: Auf dem Balkon gibt es eine Photovoltaikanlage sowie einen Sichtschutz. Der Strom wird über das steckbare Solarmodul in die Steckdose zurückgespeist.

Nicht kochende Solar-Warmwassersysteme

Durch das einzigartige patentierte Drain-Back-Design, das eine lange Lebensdauer und Sicherheit bei Stromausfällen garantiert, entfällt die Möglichkeit des Aufkochens des Systems vollständig

Das Set beinhaltet einen Warmwasserbereiter mit einem Fassungsvermögen von 150 l bis 350 l bzw. 1 bis 3 Sonnenkollektoren, je nach Kundenwunsch

Eingebauter Regler zur Steuerung der gesamten Solaranlage sorgt für die wirtschaftlichste und komfortabelste Trinkwassererwärmung

Ein zusätzlich eingebauter elektrischer Dauerheizer ermöglicht das Erhitzen von Wasser bei fehlender Sonneneinstrahlung

Hergestellt in Deutschland

Tatsächlich ist die Solarenergie heute eine der wichtigsten Energiebranchen und versorgt Stromnetze auf der ganzen Welt. Weltweit wuchsen die Solaranlagen 2015 um fast 30 Prozent, und das Wachstum bleibt stark. Texas, Colorado und andere US-Bundesstaaten haben große Fortschritte bei Solarenergie und anderen erneuerbaren Energiequellen gemacht, wobei sauberer Strom zu bestimmten Jahreszeiten mehr als die Hälfte des gesamten Stromverbrauchs ausmacht.
Scroll to top