Balkonkraftwerk 600W: Mit Mini-PV-Anlagen eigenen Strom erzeugen

Sie können steckerfertige Solargeräte über einen haushaltsüblichen Schuko-Stecker anschließen und eigenen Strom erzeugen. Die möglichen Einsatzbereiche für die sogenannten Mini-Photovoltaik-Anlagen (kurz: Mini-PV-Anlagen, Mini-Solaranlagen) sind breit gefächert: Balkon, Garten, Dach, Terrasse, Carport, Garage – das ist ein Überblick über die derzeit gängigen Einsatzorte. Die einzige Voraussetzung, um eine Mini-PV-Anlage an Orten wie diesen nutzen zu können, ist das Vorhandensein einer haushaltsüblichen Steckdose, um über den mitgelieferten Schuko-Stecker den Anschluss ans Stromnetz vornehmen zu können.

In diesem Artikel befassen wir uns mit den gesetzlichen Auflagen, die ein Balkonkraftwerk erfüllen muss, um von Verbrauchern/innen eigenständig angeschlossen und zur Stromerzeugung genutzt werden zu dürfen. Dabei empfehlen wir Ihnen einige Produkte, die aufgrund der hohen Qualität, Sicherheit und der umfassenden Hersteller-Services als Stecker-Solaranlage für Ihren Balkon empfehlenswert sind.

Das Wichtigste in Kürze-Box:

  • Balkonkraftwerke waren die ersten Mini-Photovoltaik-Anlagen, die auf den Markt kamen. Durch den unermüdlichen Einsatz von Pionieren wie Dipl. Ing. Holger Laudeley aus Bremen und Verbänden wie der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) gelang es in den letzten Jahren, die Nutzung der Steckersolargeräte aus der rechtlichen Grauzone zu ziehen.

  • Trotz anders lautender VDE-Norm, Widersprüchen des Netzbetreibers und Kontra vonseiten der Lobbyisten ist es Verbrauchern/innen laut Gesetz gestattet, Balkonkraftwerke und andere Mini-Solaranlagen für die Steckdose selbst anzuschließen. Die Bedingungen hierfür ist das Einhalten des allgemeinen Stands der Technik bei der Anschluss-Art, das Vorhandensein eines rücklaufgeschützten Stromzählers oder digitalen Zweirichtungszählers im Haushalt sowie der Anschluss an eine haushaltsübliche Steckdose über einen Schuko-Stecker.

  • Falls eine Elektrofachkraft die Mini-Solaranlage über einen normgerechten Wieland-Stecker an eine normgerechte Wieland-Steckdose anschließt und Anpassungen am Hausnetz vornimmt, darf die Solaranlage ohne Bedenken eine Einspeiseleistung von 800 Watt und höher haben. Aus Gründen der geringeren Kosten und der einfacheren – weil selbstständigen – Inbetriebnahme ohne Elektrofachkraft empfehlen wir Ihnen die Nutzung eines Schuko-Steckers und maximal 600 Watt Einspeiseleistung bei Ihrer Anlage.

Produktempfehlung: Unsere empfohlenen Produkte sind das Balkonkraftwerk-Set priWall Duo und das Set priBalcony 45° Duo von Hersteller priwatt. Bei beiden Balkonkraftwerken beträgt die Leisutung 600 Watt und der Ertrag aus den Solarmodulen wird durch den optimalen Neigungswinkel von 45° bei der Montage maximiert. So refinanzieren sich die Anschaffungskosten Ihres Balkonkraftwerks schneller und Sie senken Ihre Stromkosten wirksamer.

Steigende Stromkosten und Energiewende als große Herausforderungen der heutigen Zeit

Die Suche nach und der Ausbau von erneuerbaren Energieträgern ist ein wesentlicher Teil der Energiewende. Als ein erneuerbarer Energieträger, der bei häufigerer Nutzung in der Bevölkerung maßgeblich zur CO-2-Ersparnis beitragen kann, gewann die Photovoltaik um die Jahrtausendwende herum an Bedeutung.

Das Problem bestand seinerzeit darin, dass die Investition in und Nutzung von Photovoltaik-Anlagen größtenteils den Investoren und Immobilieneigentümern/innen vorbehalten war. Personen mit unter 1.000 € Budget und keiner eigenen Immobilie hatten keine Chance, eigenen Strom zu erzeugen.

Zusätzlich zu dieser Barriere im Zugang zur eigenständigen Stromerzeugung stiegen die Stromkosten im Verlaufe der letzten Jahrzehnte kontinuierlich an. Speziell für Mieter sowie Mieterinnen wuchs aufgrund der außerdem steigenden Mietspiegel die finanzielle Belastung enorm.

Mini-Photovoltaik-Anlagen tragen zur Lösung der Herausforderungen bei

Mini-PV-Anlagen wie das Balkonkraftwerk waren schon in den frühen 2000ern bekannt. Dipl. Ing. Holger Laudeley trieb mit seiner Firma Laudeley Betriebstechnik die Erforschung, Entwicklung und Vermarktung des Balkonkraftwerks voran, da er ein hohes Potenzial zur Förderung der Energiewende darin sah: Je mehr Personen, darunter auch Mieter/innen und andere Personen ohne Immobilieneigentum, sich zumindest eine kleine Mini-PV-Anlage finanzieren könnten, umso mehr würde die Energiewende insgesamt in Deutschland vorangetrieben werden – so die Logik.

Was Laudeley mit seiner Firma Laudeley Betriebstechnik zum Ziel hatte, ist nachvollziehbar, denn mehrere Balkonkraftwerke und weitere Arten von Mini-Photovoltaik-Anlagen können in ihrer Vielzahl dem Effekt von wenigen großen Photovoltaik-Anlagen gleichkommen oder diesen sogar übertreffen und maßgeblich die CO-2-Ersparnis durch Solarstromerzeugung fördern sowie die Energiewende vorantreiben.

Abgesehen von dem positiven Effekt auf die Umwelt profitieren die Betreiber/innen von Mini-Photovoltaik-Anlagen, weil sie eigenen Strom erzeugen sowie nutzen können und auf weniger Strom vom Energieversorger angewiesen sind. Je mehr Solarstrom für den Eigenbedarf genutzt wird, umso höher ist der finanzielle Vorteil: Durch den reduzierten Strombezug sinken die Kosten in der Stromrechnung, sodass sich zunächst die Anschaffungskosten für die Mini-PV-Anlage amortisieren – dies kann bereits binnen 4,5 Jahren der Fall sein, dauert längstens aber 9 Jahre. Nach der Amortisation erzielen Sie durch die Reduzierung der Stromkosten bis zum Ende der Lebensdauer der Solarmodule einen Gewinn.

Langfristig sind keine Nachteile bei der Anschaffung und Nutzung eines Balkonkraftwerks gegeben. Die kurzfristigen Nachteile, nämlich die Investitionskosten und der Aufwand zur Inbetriebnahme, werden kompensiert, sodass Sie langfristig Vorteile im Hinblick auf Ihre Finanzen, die Umwelt und die Unabhängigkeit vom Stromversorger schöpfen.

Wieso die Mini-Photovoltaik-Anlagen von priwatt besser als der allgemeine Markt performen

Der Hersteller priwatt hat im Vergleich mit anderen Herstellern und Verkäufern von Mini-Photovoltaik-Anlagen eine außerordentlich hohe Qualität und den umfassenden Service als herausstechende Vorteile. Insbesondere der Service ist auf dem allgemeinen Photovoltaik-Markt einmalig; der Service trägt deutlich zu einer Kompensation der Nachteile bei der Anschaffung von Balkonkraftwerken bei.

Ein Beispiel für den Service von priwatt: Bevor Sie Ihr Balkonkraftwerk anschließen dürfen, müssen Sie dieses in jedem Fall beim Netzbetreiber anmelden. Einen Monat nach der Inbetriebsetzung muss zudem die Registrierung des Balkonkraftwerks im Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur erfolgen. priwatt ist der einzige Hersteller auf dem Markt, der seine Balkonkraftwerke und anderen Stecker-Solargeräte in einer hohen Qualität anbietet und noch dazu die Anmeldung des Balkonkraftwerks im Rahmen eines kostenfreien Services für Sie übernimmt. Somit kommen Sie dank priwatt mit den bürokratischen Hürden beim Kauf und bei der Anmeldung einer Stecker-Solaranlage nicht in Berührung.

Inwiefern und wieso die Balkonkraftwerke von priwatt eine hohe Qualität haben, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten. In diesen Abschnitten weisen wir Sie in Kaufkriterien und Qualitätsmerkmale der Stecker-Solaranlage ein. Dabei erwähnen wir, welche Eigenschaften Balkonkraftwerke und deren Komponenten optimalerweise haben sollten – dabei sei vorab erwähnt: priwatt erfüllt alles, was hochqualitative Balkonkraftwerke auszeichnet, und ist daher unser Testsieger.

PV-Module der Mini-Solaranlage: Solarzellen aus einem Silizium-Kristall, Leistung von 320-350 Watt pro Modul.

Im Photovoltaik-Modul einer Stecker-Solaranlage wird der Solarstrom erzeugt. Das Solarmodul setzt sich stets aus mehreren Zellen zusammen, in denen die Energie aus den Sonnenstrahlen in eine bestimmte andere Form von Energie umgewandelt wird: Solarstrom. Wie viel Energie aus den Sonnenstrahlen in Form von Solarstrom nutzbar gemacht werden kann, wird im Wirkungsgrad ausgedrückt: Je höher der Wirkungsgrad von PV-Zellen und somit den PV-Modulen, umso mehr Solarstrom erzeugen Ihre Module aus der Energie der Sonnenstrahlen.

Mit einem Wirkungsgrad von 21-26 % sind PV-Module mit monokristallinen Solarzellen derzeit das beste, was der Markt zu bieten hat. Der Aufbau der Zellen, die aus einem Silizium-Kristall bestehen, ist namensgebend für die Zelltechnologie und verschafft diesen PV-Modulen ihre besonderen Vorteile im Vergleich zu beispielsweise polykristallinen Solarzellen: Da der Solarstrom nur einen Silizium-Kristall durchströmen muss und dann direkt zum Wechselrichter gelangt, geht beim Transport durch die Zelle keine Energie verloren. Anders verhält es sich bei einem Solarmodul mit polykristallinen Solarzellen: Die Verbindungsstellen zwischen den vielen (“poly”) Kristallen verhindern einen verlustfreien Transport der erzeugten Energie.

Abgesehen von dem Zelltypen ist bei der Bewertung der Qualität einer Balkon-PV-Anlage die Leistung pro PV-Modul zu berücksichtigen. Mit einer Nennleistung (wird in “Watt” angegeben; Anm.) bzw. einer Spitzenleistung (wird in “Watt-Peak” bzw. “Wp“ angegeben; Anm.) von 320-350 Watt bzw. Wp pro PV-Modul ist eine Balkonkraftwerk in der Regel am besten. Bei zwei PV-Modulen übertrifft die Leistung nominell die empfohlene Obergrenze von 600 Watt, doch genau das ist wünschenswert, denn: Die Spitzenleistung erreicht ein Solarmodul nur selten und bewegt sich demzufolge knapp unter seinem Leistungsmaximum. Mit einer Leistung von über 600 Watt fürs gesamte Balkonkraftwerk ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die empfohlene Obergrenze maximal ausgereizt wird. Damit diese Grenze nicht überschritten wird, gibt es den Wechselrichter, der die Leistung bei Einspeisung auf 600 Watt mindert.

Wechselrichter der Mini-Solaranlage: Pro Solarmodul einer, immer normgerecht.

Einen Wechselrichter ohne Nachweis über Netz- und Anlagenschutz gemäß VDE-AR-N 4105-2018:11 und ohne Einheitenzertifikat sollten Sie unter keinen Umständen kaufen, geschweige denn für Ihr Balkonkraftwerk nutzen.

Der Nachweis über den Netz- und Anlagenschutz versichert Ihnen, dass Sie Ihr Balkonkraftwerk laufen lassen können, während Sie in Ihrem Haus oder in Ihrer Wohnung Arbeiten im und ums Stromnetz verrichten. Falls Sie beispielsweise durch den/die Elektriker/in in Ihrem Haus eine Lampe wechseln lassen, liegt bereits eine Arbeit am Hausnetz vor. Bei einem Wechselrichter mit Netz- und Anlagenschutz ist gewiss, dass sich das Balkonkraftwerk notfalls selbst abschaltet und keine Gefahr, wie z. B. ein Stromschlag, bei der Arbeit am Hausnetz aufkommt.

Das Einheitenzertifikat trägt ebenfalls zur Sicherheit im Stromnetz bei, indem es als Nachweis dafür dient, dass die Mini-PV-Anlage zum jeweiligen Zweck am jeweiligen Ort – also zur Generierung von Strom über eine haushaltsübliche Steckdose – genutzt werden darf.

Sofern der Wechselrichter die genannten Zertifizierungen erfüllt, kann ein weiteres Qualitätsmerkmal geprüft werden: der Typus des Wechselrichters. Grundsätzlich machen alle Wechselrichter dasselbe, indem Sie den Gleichstrom aus dem Solarmodul in Wechselstrom umwandeln, damit der Strom im Haushalt überhaupt nutzbar ist. Gleichzeitig steuern Wechselrichter die Leistung der Solarmodule, indem sie deren maximalen Arbeitspunkt ermitteln – “MPP-Tracking” nennt sich diese Funktion. Die Wechselrichter tragen durch die Leistungssteuerung maßgeblich dazu bei, dass die Solarmodule Ihrer Mini-PV-Anlage am Limit arbeiten und Sie möglichst viel Strom für den Eigenbedarf generieren.

Damit diese Vorteile der Wechselrichter bestmöglich zur Geltung kommen, sollten Sie eine Balkon-Solaranlage vorziehen, die einen modularen Wechselrichter enthält. Dieser Modul- bzw. Mikro-Wechselrichter hat im Gegensatz zu anderen Wechselrichter-Typen den Vorteil, dass Sie ihn an jedem Photovoltaik-Modul einzeln anbringen. Durch die Anbringung an jedem einzelnen Photovoltaik-Modul ist das MPP-Tracking präziser und Sie generieren mehr Strom auf Ihrem Balkon.

Fazit und weiterführende Inhalte

Balkonkraftwerke dürfen Sie über einen Schuko-Stecker selbst an Ihre Steckdose anschließen. Die Module wandeln die Sonnenenergie in Strom, den Sie für den Eigenbedarf nutzen, um. So senken Sie die Stromkosten. Am besten gelingt Ihnen die Energiewende auf Ihrem Balkon, wenn Sie Produkte mit hoher Qualität nutzen. Die größten Vorteile bieten im Vergleich mit anderen Herstellern die Balkonkraftwerke von priwatt. Die PV-Module und der Wechselrichter von priwatt bewegen sich ebenso wie die umfassenden kostenfreien Zusatzservices auf einem hohen Niveau. Mithilfe von priwatt realisieren Sie das Ziel einer eigenständigen Stromgenerierung am einfachsten und zugleich auf sicherem Wege.

Das Balkonkraftwerk priWall Duo als Top-Empfehlung

In den Kategorien auf der Website von priwatt finden Sie verschiedene Angebote vor, die abgesehen vom Balkon auch die Möglichkeit bieten, die jeweilige Mini-Photovoltaik-Anlage im Garten, auf einem flachen Dach, einem schrägen Dach, einem trapezförmigen Dach, auf der Terrasse und an vielen weiteren Orten einzusetzen. Falls Sie keine Stecker-Solaranlage für den Balkon oder eine Fassade aus Beton suchen, raten wir Ihnen, sich in den Kategorien unter “Stecker-Solaranlagen” umzusehen – durch die Angebote von priwatt lassen sich nahezu alle Bedürfnisse abdecken.

Zudem finden Sie unter den Kategorien unter “Gitterbalkon” acht Angebote für einen Balkon mit Gitter, an dem Sie wahlweise die normalgewichtigen Module der Serie priBalcony oder die ultraleichten Module der Serie priLight befestigen können.

Für alle Personen, die Fassade, Balkon oder Terrasse aus Beton haben, ist das Balkonkraftwerk-Set priWall Duo unsere absolute Top-Empfehlung! Monokristalline Module mit je 330 Watt Nennleistung bei jedem der Module, ein Mikro-Wechselrichter, die Halterung zur sicheren Montage der Module im ertragsoptimierenden Neigungswinkel von 45° – das Balkonkraftwerk-Set priWall Duo liefert alles, was Sie sich von einem Balkonkraftwerk bis 600 Watt Einspeiseleistung erhoffen dürfen.

Weiterführende Inhalte zu Mini-PV-Anlagen

In diesem abschließenden Abschnitt möchten wir Sie auf unseren Beitrag Balkonkraftwerk-Test aufmerksam machen, in dem weitere Fragen rund um die Module, Wechselrichter und sonstige Komponenten der Balkonkraftwerke beantwortet werden.

Spezielle Fragen zur Stecker-Wahl (ob Wieland-Stecker und Wieland-Steckdose oder haushaltsübliche Steckdose und Schuko-Stecker) werden in dem Beitrag beantwortet. Zudem lernen Sie einige andere Produktempfehlungen kennen, wobei wir auf einige Angebote von priwatt genauer eingehen. Des Weiteren erhalten Sie einen kleinen Überblick zu den Qualitätsmerkmalen einer guten Halterung für Ihr Balkonkraftwerk.

Sie möchten mehr über die Alternativen zum Balkonkraftwerk – also die Mini-Photovoltaik-Anlagen für Garten, Terrasse, Dach und Fassade – erfahren? In diesem Fall sollten Sie in unsere Artikel über die Stecker-Solaranlage und Mini-PV-Anlage reinsehen.

Balkonkraftwerk 600W: Mit Mini-PV-Anlagen eigenen Strom erzeugen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll to top