Balkon-Solaranlage: Bei weniger als 1.000 € Investitionskosten Strom erzeugen und langfristig sparen

Eine Balkon-Solaranlage hat anders als die großen Photovoltaikanlagen mit mehreren Kilowattstunden Erzeugungsleistung eine geringere Leistung von üblicherweise 600 Watt. Die geringere Leistung hat mehrere positive Folgen: Zum einen dürfen Sie ein Balkonkraftwerk ohne die Dienstleistung einer Elektrofachkraft und komplett selbstständig per haushaltsüblichen Stecker in Betrieb nehmen, zum anderen setzt sich die steckerfertige Solaranlage aus maximal zwei Solarmodulen zusammen und ist somit in der Anschaffung günstiger als 1.000 €. So eröffnet sich auch weniger finanzstarken Personen, wie beispielsweise Mieter/innen in Wohngebäuden, die Chance auf eine selbstständige Stromerzeugung mit dem Vorteil einer langfristigen Senkung der Stromkosten.

Solar balkon

Unser Ziel in diesem Artikel ist, Ihnen zunächst allgemeine Informationen über Balkon-Solaranlagen und deren Nutzung zu vermitteln. Zudem geben wir Ihnen hilfreiche Hinweise bezüglich der Qualitätsmerkmale von Balkon-Solaranlagen, damit Sie beim Kauf ein leistungsstarkes und zugleich sicheres Produkt finden.

Falls Sie es eilig haben: In der folgenden Box und unten im Fazit finden Sie alle wesentlichen Informationen in Kürze und erfahren, was unseren Testsieger priwatt und dessen Balkonkraftwerke auszeichnet.

Das Wichtigste in Kürze-Box:

  • Nach heutigem gesetzlichen Stand (Januar 2022) dürfen Mieter/innen ebenso wie Immobilieneigentümer/innen ohne Genehmigung ein Balkonkraftwerk über einen haushaltsüblichen Schuko-Stecker selbst installieren.

  • Der Anschluss kann sowohl auf Balkonen aus Beton als auch auf Gitterbalkonen erfolgen. Es empfiehlt sich, Mini-PV-Anlagen wie das Balkonkraftwerk im Komplettpaket zu kaufen, da Sie dann das passende System zur Montage auf Ihrem Balkon geliefert bekommen.

  • Um eine Balkon-Solaranlage selbst in Betrieb nehmen zu dürfen, muss in Ihrem Haushalt ein digitaler Zweirichtungszähler oder zumindest ein rücklaufgeschützter Stromzähler vorhanden sein. Darüber hinaus muss die Anlage über einen haushaltsüblichen Schuko-Stecker, einen Festanschluss oder einen normkonformen Wieland-Stecker angeschlossen werden.

  • Mini-Solaranlagen wie das Balkonkraftwerk eigenen sich aufgrund der Leistung von normalerweise 600 Watt lediglich zur Deckung des Grundverbrauchs in Ihrem Haushalt. Eine Amortisierung der Anschaffungskosten findet innerhalb von 4,5 bis 9 Jahren statt.

  • Bei Montage der PV-Anlage auf einem Süd-Balkon mit einem Neigungswinkel der PV-Module von 45° ist die Amortisationsdauer am kürzesten. Nach der Amortisation sparen Sie über ein Jahrzehnt Geld, da Ihre Stromkosten sinken, und machen mit Ihrer PV-Anlage Gewinn.

Produktempfehlung: Wir empfehlen Ihnen das Balkonkraftwerk-Komplettpaket von priwatt. Der Hersteller vereint hochqualitative Balkonkraftwerke mit einem – im Vergleich zu anderen Herstellern und Verkäufern – einzigartigen Service. Teil dieses Services ist unter anderem die kostenlose Anmeldung Ihrer Mini-PV-Anlage beim Netzbetreiber und bei der Bundesnetzagentur. Das Set priWall Duo montieren Sie an Balkonen aus Beton im optimalen Neigungswinkel. Für Gitterbalkone offeriert priwatt acht verschiedene Komplettanlagen, die sich am Balkongeländer fixieren lassen. Das beste Preis-/Leistungsverhältnis weist das Set priBalcony 45° Duo auf. Für Balkongeländer mit geringer Tragfähigkeit hat priwatt das Set priLight 45° Duo mit ca. 13 kg leichteren PV-Modulen im Angebot.

Diskussionen und Lösungen zur Installation von Mini-PV-Anlagen

Zur allgemeinen Terminologie: Mini-PV-Anlagen, Mini-Solaranlagen, Stecker-Solargeräte und weitere Bezeichnungen sind Überbegriffe für alle steckerfertigen Stromerzeugungsanlagen, die über die Steckdose von Verbrauchern/innen selbst angeschlossen werden dürfen. Balkonkraftwerke sind eine Unterkategorie und weisen auf den spezifischen Einsatzbereich der Mini-PV-Anlagen hin: auf dem Balkon. Abgesehen von Balkonen können Sie Mini-PV-Anlagen für die Terrasse, Flach-, Schräg- und Trapezdächer, Bodenflächen im Garten und weitere Einsatzbereiche kaufen. Als einer der führenden Hersteller bietet priwatt ein umfassendes Sortiment mit zahlreichen Kategorien von Mini-Anlagen.

Die Krux bei allen Mini-PV-Anlagen für die Steckdose: Seit der Jahrtausendwende, als Dipl. Ing. Holger Laudeley und weitere Pioniere sich für Balkonkraftwerke einsetzten, stellt sich der Netzbetreiber als Eigentümer der Stromnetze der einfachen Installation durch Verbraucher/innen entgegen. Eine Installation per Schuko-Stecker an eine haushaltsübliche Steckdose sei gefährlich, die Geräte müssten durch eine Elektrofachkraft installiert und angemeldet werden. Zudem sei eine Prüfung und ggfs. Anpassung der Elektrik im Haus bzw. in der Wohnung notwendig.

Bis heute hat sich an dieser grundsätzlichen Einstellung der Netzbetreiber nichts geändert. Doch die Gesetzeslage hat sich zugunsten der Befürworter von Balkonkraftwerken und anderen Mini-PV-Anlagen gewendet.

Sind Balkonkraftwerke in Deutschland erlaubt? Mittlerweile eindeutig ja!

Balkonkraftwerke sind in Deutschland erlaubt. Sie dürfen ein Balkonkraftwerk selbst über einen Schuko-Stecker an eine gewöhnliche Steckdose in Ihrem Haushalt anschließen, wobei folgende Punkte zu beachten sind:

  • Rücklaufgeschützter Stromzähler oder digitaler Zweirichtungszähler im Haushalt ist vorhanden.
  • Die Installation der Anlage erfolgt über einen Schuko-Stecker an eine haushaltsübliche Steckdose.
  • Empfehlung: Das Balkonkraftwerk ist auf eine Einspeiseleistung von 600 Watt begrenzt, was durch den Kauf eines Wechselrichters mit entsprechender Begrenzung (z. B. HM 600 von Hoymiles) oder durch den Kauf eines spezifischen Balkonkraftwerk-Sets (z. B. von priwatt) sichergestellt wird.

Die Grundlage für die gesetzlichen Lockerungen, die Ihnen in Deutschland seit Mai 2018 die eigenständige Installation und Inbetriebsetzung einer Solaranlage für die Steckdose erlauben, bildet der unermüdliche Einsatz von Pionieren wie Dipl. Ing. Holger Laudeley und Verbänden wie der deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS). Gegen den Widerstand der Lobbyisten und Netzbetreiber konnte gezeigt werden, dass der Betrieb von Balkonkraftwerken über eine gewöhnliche Steckdose im Hausnetz sicher ist. Über 200.000 schadenfreie Anwendungsfälle in der Europäischen Union (EU) beim Betrieb von Stecker-Solaranlagen über die haushaltsübliche Steckdose haben die Lockerung des Gesetzes in Deutschland gefördert.

Alles Wichtige zur Anmeldung einer Mini-PV-Anlage für die Steckdose

Vor der Inbetriebsetzung muss eine Mini-PV-Anlage beim Netzbetreiber angemeldet werden. Des Weiteren ist spätestens einen Monat nach der Inbetriebsetzung die Anmeldung der Mini-PV-Anlage bei der Bundesnetzagentur durchzuführen; diese erfolgt über die Registrierung der Anlage im Marktstammdatenregister, in dem alle Photovoltaikanlagen und Stecker-Solargeräte in Deutschland gelistet sind, um den Fortschritt der Energiewende dokumentieren zu können.

Da die Anmeldung jeder Mini-PV-Anlage verpflichtend ist, gewichten wir den kostenlosen Anmeldeservice von priwatt bei der Bewertung der Angebote auf dem Markt stark positiv: Schon vor dem Kauf berät priwatt transparent über die wichtigen Aspekte, wobei auch Informationen zu Förderprogrammen ein Teil der kompetenten Beratung sind: Nicht in jeder Region oder Stadt gibt es Förderprogramme. Ob Sie eine Förderung für den Kauf Ihrer Mini-PV-Anlage erhalten, erfahren Sie bei priwatt vor dem Kauf und somit definitiv rechtzeitig genug, um einen Förderantrag zu stellen und einen Teil der Kosten für die Anschaffung Ihrer Anlage erstattet zu erhalten.

Eine wesentliche Frage im Zuge der Anmeldung ist die Inanspruchnahme oder Ablehnung einer EEG-Einspeisevergütung. Hierzu ist wichtig zu wissen, dass sich aufgrund der geringen Vergütung der Eigenverbrauch Ihres Stroms mehr lohnt als dessen Verkauf. Wenn Sie auf die EEG-Einspeisevergütung verzichten, wird der Wechselrichter Ihrer Anlage den erzeugten Strom, den Sie nicht selbst verbrauchen, weil Sie z. B. gerade nicht zu Hause sind, unvergütet in das öffentliche Stromnetz einspeisen. Was zunächst wie ein Nachteil klingt, hat mehrere Vorteile: Zum einen ersparen Sie sich durch den Verzicht auf die EEG-Einspeisevergütung die Angabe der Erträge in der Steuererklärung und die Kosten für eine Steuerberatung, zum anderen haben Sie generell weniger bürokratische Aspekte rund um die Anschaffung und Installation Ihrer Anlage zu klären.

Aus diesen Gründen empfehlen wir Ihnen in diesem Artikel den Verzicht auf die Vergütung und stattdessen, den erzeugten Strom für den Eigenverbrauch zu nutzen. Die Vorteile der gesenkten Stromkosten, der Förderung der Energiewende und der geringen Kosten für die Anschaffung sowie Installation der Anlage nutzen Sie auf diese Weise am effizientesten aus.

Vier Fragen zum Kauf: Alles Wichtige zum perfekten Balkonkraftwerk-Set!

Wenn Sie auf die Webseite https://www.pvplug.de/marktuebersicht/ gehen und sich einen Überblick über die dortigen Balkonkraftwerke verschaffen, wird Ihnen in der Spalte ganz rechts auffallen, dass die wenigsten Stecker-Solaranlagen für den Balkon mit dem DGS-Standard konform sind. Der DGS-Standard ist von der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) ins Leben gerufen worden. Da es nach heutigem Stand (Januar 2022) in Deutschland an einheitlichen Normen mangelt, die die Sicherheit von Mini-Anlagen regeln, ist der Standard der DGS auf der Suche nach einer sicheren Balkon-Solaranlage für Sie eine wichtige Unterstützung.

In der Übersicht sehen Sie, dass ein Großteil der Mini-Photovoltaikanlagen den Standard nicht erfüllt und ein sicherer Betrieb an Ihrem Hausnetz nicht gewährleistet ist. Somit scheiden in unserem Vergleich mit den qualitativ hochwertigsten Balkonkraftwerken bereits mehrere Hersteller aus. Neben dem DGS-Standard dienen folgende weitere Kriterien als Hilfestellung auf der Suche nach einer sicheren sowie leistungsstarken Balkon-PV-Anlage:

  • In den PV-Modulen angewandte Zelltechnologie
  • Nenn- bzw. Spitzenleistung der Solarmodule
  • Typus des Wechselrichters
  • Angebot eines auf die Stecker-Solaranlage angepassten Systems zur Montage auf dem Balkon, der Terrasse und an anderen Einsatzorten

Welche Solarzellen sollten die PV-Module der Mini-Solaranlage haben?

Die Qualität der Stecker-Solaranlage bemisst sich maßgeblich an der Zelltechnologie der Solarmodule. Eine Mini-Photovoltaik-Anlage mit monokristallinen Zellen in den Solarmodulen ist momentan die momentan beste auf dem Markt verfügbare Variante einer Solaranlage für die Steckdose. In Abgrenzung zu polykristallinen Solarzellen gelingt der Transport des Stroms in monokristallinen Solarzellen mit geringeren Energieverlusten. Insbesondere in Phase, in denen Ihr Balkonkraftwerk die 600 Watt Einspeiseleistung nicht erreicht, ist es vorteilhaft, wenn jedes Balkonmodul monokristalline Zellen hat.

solar balkon

Wie viel Watt darf ein Balkonkraftwerk maximal haben?

Es ist empfohlen, dass Ihre Balkon-Solaranlage maximal 600 Watt Leistung hat. Diese empfohlene Leistungsobergrenze fürs Balkonkraftwerk gilt für die Einspeisung, jedoch nicht für die Nenn- (in Watt angegeben) bzw. Spitzenleistung (in Wp angegeben) der Solarmodule. Weil es im alltäglichen Betrieb zu Leistungsschwankungen kommt, ist eine allgemeine Empfehlung, ein Balkonkraftwerk mit einer etwas höheren Leistung als 600 Watt bzw. 600 Wp zu kaufen: Bei 650-690 Watt bzw. Wp können Sie davon ausgehen, dass Ihr Balkonkraftwerk bei der Einspeisung von Strom über die Steckdose ins Hausnetz tatsächlich die 600 Watt erreicht. Um bei Ihrer Solaranlage für die Steckdose insgesamt 650-690 Watt bzw. Wp zu erreichen, sind 325-345 Watt bzw. Wp für jedes der Solarmodule ein guter Richtwert.

Hinweis! Falls Sie eine Wieland-Steckdose installieren und das Balkonkraftwerk über einen Wieland-Stecker anschließen lassen, wird unsere empfohlene Obergrenze von 600 Watt angehoben: Dann können Sie aufgrund der durch die Elektrofachkraft vorgenommenen Anpassungen am Hausnetz ohne Bedenken sogar mit über einem Kilowatt Leistung einspeisen. Da eine Elektrofachkraft die Installation der Wieland-Steckdose und Anpassungen am Hausnetz vornehmen, das Balkonkraftwerk anmelden und ggfs. weitere Schritte durchführen muss, steigert es die Kosten bis zur Inbetriebsetzung der Anlage erheblich. Am lukrativsten ist grundsätzlich der selbstständige Anschluss der Anlage ans Hausnetz.

Welcher Typ von Wechselrichter ist für die Balkon-Solaranlage am besten?

Solarmodule erzeugen Solarstrom, der mit dem Stromnetz bei Ihnen zuhause nicht kompatibel ist und als Solarstrom auch nicht ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden kann. Vor der Einspeisung ins öffentliche Stromnetz und in Ihr Hausnetz wird der Solarstrom, der Gleichstrom ist, in Wechselstrom umgewandelt. Nun können Sie den Strom aus Ihrem Balkonkraftwerk nutzen.

Zusätzlich zu seiner Kernaufgabe, Solarstrom umzuwandeln, hat der Wechselrichter die fürs Energiesparen und die Senkung Ihrer Stromkosten wichtige Funktion, die Leistung der Solarmodule zu steuern. In Tageszeiten, in denen aufgrund einer geringeren Sonneneinstrahlung oder ungünstigen sonstigen Bedingungen weniger Solarstrom als sonst generiert wird, sorgt der Wechselrichter durch das MPP-Tracking, die Bestimmung des Maximalen Arbeitspunktes, für eine maximale Auslastung Ihrer Solarmodule. Sie generieren dann mehr Strom. Besonders effizient kommen Modulwechselrichter dieser Aufgabe nach. Demnach empfehlen wir Ihnen wärmstens ein Balkonkraftwerk, das an jedem Solarmodul einen eigenen Wechselrichter angebracht hat; diesen Typus bezeichnet man auch als Mikrowechselrichter.

Wird ein Balkonkraftwerk-Komplettpaket mit einem auf Ihren Einsatzbereich abgestimmten System zur Montage angeboten?

Die größten Vorteile erzielen Sie beim Kauf von Komplettpaketen. Diese enthalten alles, was Sie von der eigenständigen Anbringung bis zur Nutzung Ihres Balkonkraftwerks benötigen. Besonders hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die Halterung für die Balkonmodule: Falls Sie eine Halterung von einem Hersteller nutzen, von dem die Solarmodule nicht stammen, oder eine Halterung selbst bauen, verlieren Sie die Garantie für die Module.

Weil neben dem entscheidenden Kriterium der Aufrechterhaltung der Garantie auch die Einfachheit für die Anschaffung eines Balkonkraftwerk-Sets spricht, raten wir Ihnen wärmstens dazu, eine Komplettanlage mit einem auf Ihren Einsatzbereich abgestimmten System zur Montage zu kaufen.

Fazit und spezifische weitere Informationen

Eine Mini-Solaranlage, ob für den Balkon, die Terrasse oder einen anderen Einsatzbereich, sollte Solarmodule mit monokristallinen Solarzellen, einen Wechselrichter pro Modul und eine spezielle Halterung haben. Wenn sie zudem dem DGS-Standard entspricht und die empfohlene Grenze von 600 Watt Einspeiseleistung einhält, sind Sie auf der sicheren Seite: Sie werden leistungsstark und ohne Sicherheitsbedenken mit Ihrer Stecker-Solaranlage eigenen Strom erzeugen, die Stromrechnung senken und durch den erzeugten Strom während der 20 Jahre Leistungsgarantie für die Solarmodule einiges an Geld sparen.

Für nahezu jeden Balkon: priwatt hat das passende Balkonkraftwerk!

Der Hersteller priwatt nimmt Ihnen durch den kostenfreien Service alle bürokratischen Lasten und Herausforderungen ab. Stattdessen können Sie sich darauf konzentrieren, Ihre Plug-Play-Solaranlage für den Balkon aus einem breiten Sortiment zu wählen, bei dem alle Anlagen…

  • konform mit dem DGS-Standard sind;
  • Solarmodule mit der aktuell marktbesten Zelltechnologie und einer optimalen Leistung von 330 Watt pro Photovoltaik-Modul enthalten;
  • mit je einem Modulwechselrichter pro PV-Modul ausgestattet sind und somit die Leistung der Module maximal auslasten;
  • gesetzeskonform und maximal sicher sind;
  • stets im Rahmen eines auf Ihren Einsatzbereich und Balkon ausgelegten Komplettpakets erhältlich sind.

In der Box am Anfang dieses Artikels haben wir die empfehlenswerten Balkonkraftwerk-Sets priWall Duo, priBalcony 45° Duo sowie priLight 45° Duo erwähnt. Abgesehen von diesen Sets mit jeweils zwei Solarmodulen haben Sie die Möglichkeit, Ihr Balkonkraftwerk zunächst nur mit einem Modul zu kaufen: Die Balkon-Solaranlage priBalcony 45° sowie die Balkon-Solaranlage priWall sind Beispiele dafür, wie Sie zunächst zu geringeren Kosten ein kleines Balkonkraftwerk zusammenstellen und erstmal weniger Strom erzeugen, um ggfs. daraufhin durch den Zukauf eines weiteren Moduls Ihr Balkonkraftwerk einfach erweitern zu können.

Bei Fragen zu weiteren Einsatzbereichen: Unsere Artikel über die Stecker-Solaranlage und Mini-PV-Anlagen

Da Sie eine Mini-Solaranlage nicht nur als Balkonkraftwerk, sondern auch auf Dächern von Garagen, Carports und Gartenhäusern sowie vielfältigen weiteren Einsatzbereichen nutzen können und dies vielleicht auch erwägen, werden Ihnen unsere Artikel zur Stecker-Solaranlage und Mini-PV-Anlage eine dankbare Hilfe sein. Dort erhalten Sie mehr Detailinfos dazu, wie sich die PV-Module zum Beispiel auf Gartenflächen oder an Fassaden nutzen lassen. Diese sowie weitere Fragen werden geklärt und passende Produktempfehlungen gegeben. Schauen Sie gern in die Artikel rein!

Balkon-Solaranlage: Bei weniger als 1.000 € Investitionskosten Strom erzeugen und langfristig sparen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Scroll to top